Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grüne wollen ihr Rekordergebnis bestätigen

Neustadt Grüne wollen ihr Rekordergebnis bestätigen

Fast 10000 Stimmen haben die Neustädter Grünen bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren eingeheimst. Das entsprach einem Ergebnis von 16,7 Prozent und ist für den Ortsverein ihr bisheriges Rekordergebnis. Bei der Wahl im September soll dieses Ergebnis bestätigt werden.

Voriger Artikel
Shakespeare leicht verregnet
Nächster Artikel
Schule aus - nach 122 Jahren

Ute Lamla (von links), Anja Sternbeck, Hans-Jürgen Hayek und Dominic Herbst führen die Grünen in den Kommunalwahlkampf.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Sie gehen mutig an den Start: "Wir haben momentan sieben Sitze im Rat der Stadt, diese wollen wir mindestens verteidigen", sagt der Suttorfer Dominic Herbst, der aktuell Fraktionsvorsitzender und zugleich künftiger Spitzenkandidat für den Wahlbereich 2 ist.

Elf Kandidaten schreiben die Grünen auf ihre Listen für die Wahl zum Rat der Stadt. Die Spitzenpositionen im Wahlbereich 1, zu dem neben der Kernstadt auch Bordenau und Poggenhagen gehören, hat Ute Lamla inne. "Wir wissen, dass wir vor fünf Jahren ein sehr gutes Ergebnis hatten. Aber wir sind uns sicher, dass wir es erneut schaffen können", sagt die Poggenhagenerin.

Zuversichtlich stimmt die Grünen, dass sie in der aktuellen Ratsarbeit nach eigener Aussage gute Arbeit geleistet haben. "Wir werden Ernst genommen und bringen auch mal Themen ins Gespräch, die vielleicht nicht so populär sind", sagt Herbst.

Eine Koalitionsaussage tätigt die Partei im Vorfeld nicht. "Wir schauen auf uns und unsere Ziele. Nach der Wahl muss man gucken, mit wem es inhaltliche Schnittmengen gibt. Wir werden uns nicht verbiegen", betont Herbst.

In der aktuellen Legislaturperiode hatten die Grünen zunächst mit der SPD eine Mehrheitsgruppe gebildet, die Zusammenarbeit nach unterschiedlichen Auffassungen bezüglich der Abwahl des damaligen Baudezernenten Jörg Windmann aber im April 2015 aufgekündigt. "Diese Entscheidung hat uns nicht geschadet", sagt Herbst.

Die Kandidatenlisten: Hinter Lamla kandidieren Hans-Jürgen Hayek, Anja Sternbeck, Andreas Plötz und Steffen Schlakat. Auf Herbst folgen im Wahlbereich 2 Manfred Lindenmann, Marion Pinne, Godehard Kass, Uwe Lötzerich und Jürgen Gerisch.

Das Wahlprogramm:

Rathaus- und Stadtbibliotheksneubau im Bereich Marktstraße Süd ohne integrierten Einzelhandel, nachhaltiges Wirtschaften und Ausweisung von sozialem Wohnraum. Dies sind nur einige der Themen mit denen die Grünen bei den Neustädtern punkten wollen. Klassisches Thema ist die Förderung von ökologischer Landwirtschaft sowie das Vermarkten von regionalen Produkten. "Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt stetig. Wir vermissen einen Laden, der gezielt diese Nachfrage bedient und würden ein solches Geschäftsmodell unterstützen", sagt Ute Lamla. Weitere Themen-Schwerpunkte sind nach Auskunft der Spitzenkandidaten die Förderung des Tourismus sowie die Erhaltung der Moorgebiete.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smqf7mqbbd16liomer2
Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?

Fotostrecke Neustadt: Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?