Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sollen die Alten doch streiten...

Helstorf/Mandelsloh Sollen die Alten doch streiten...

Dem Streit um den Schulstandort zum Trotz: Helstorfer und Mardorfer Schüler lernen und arbeiten immer öfter gemeinsam - und haben damit so gar kein Problem.

Voriger Artikel
Bordenau gründet eine Werkstatt für die Zukunft
Nächster Artikel
Sektfest im Gewölbe: Abkühlung und Wohltat

Die Hände zum Himmel (jedenfalls so manche): Hier sind es Helstorfer Kinder, die mit selbst gebastelten Kollektoren auf den Fingern, erleben, wie Energie gebündelt werden kann.

Quelle: Stache

Neustadt. Lass sich Eltern und Kommunalpolitiker doch um den Schulstandort streiten - die Kinder interessiert das herzlich wenig. Bis auf weiteres werden Schüler in Neustadts Norden in „ihrem“ angestammten Grundschulstandort unterrichtet - in Helstorf die einen, in Mandelsloh die anderen. Und - immer öfter gemeinsam: Beispielsweise bei der jüngsten Projektwoche der Arbeitsgruppe Solarenergie. Es gab Sonne satt an jedem Tag.

„In unserer Projektwoche geht es um Klimaschutz“, erklärte Grundschullehrerin Carola Quentin-Martens. Währenddessen erprobten Kinder mit selbst gebastelten Finger-Sonnenkollektoren, wie man Energie vom Himmel einfängt. An dem Projekt Klimaschutz nehmen die Schüler der Grundschule an beiden Standorten, Mandelsloh und Helstorf, teil. Neben der Solarenergie stehen die Themen Wasser und Luft auf dem Programm. „Eine zusätzliche Schülergruppe beschäftigt sich mit Up- und Recycling“, so Quentin-Martens. Zu diesen Umweltthemen haben die Lehrkräfte in Teams Inhalte vorbereitet, wie theoretisches Grundwissen und Bastelarbeiten, beispielsweise zum Bau eines einfachen Aufwindkraftwerks für den Themenbereich alternative Stromerzeugung.

von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smqf7mqbbd16liomer2
Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?

Fotostrecke Neustadt: Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?