Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Tierschutzverein fängt Katzen ein

Neustadt Tierschutzverein fängt Katzen ein

Eine Katzenfalle im Westen der Kernstadt verwundert Anwohner - das Tierheim Wunstorf hat sie aufgestellt.

Voriger Artikel
Bauschutt-Berg verhindert das Weiterkommen
Nächster Artikel
Das Holz vom Acker - ein Ding mit Zukunft?

Der Tierschutzverein stellte auf einer Wiese zwischen Siemensstraße und Landwehr eine Katzenfalle auf. Gefangen werden sollte ausschließlich fünf Katzen, die offensichtlich an einer starken Hauterkrankung litten.

Quelle: privat

Neustadt. Die Falle steht in einem von Wiesen und Brachflächen durchzogenen Areal an der Siemensstraße. "Bitte Katzenfalle unverändert lassen. Wird vom Tierschutzverein überwacht", ist darauf zu lesen. Aber warum fängt der Verein Katzen ein? "Wir haben Meldung erhalten, dass auf einer Wiese zwischen Siemensstraße und Landwehr verwilderte Katzen umherstreunen", sagt Irene McLennan, Leiterin des Tierheims Wunstorf, das vom Tierschutzverein betrieben wird. Alle Tiere hätten ein massives Fellproblem gehabt, eine war komplett haarlos. Die Tierschützer hätten die Falle aufgestellt, um die scheue Katzenfamilie einzufangen. Vier der einjährigen Tiere seien inzwischen im Tierheim und werden aufgepäppelt. Ein Katze wurde bereits "als geheilt entlassen" und an neue Besitzer vermittelt.

Ohne Behandlung könnten kranke Katzen die Freigänger unter den Hauskatzen anstecken, heißt es beim Verein. Fallen wie die in Neustadt würden regelmäßig kontrolliert, gesunde Katzen, falls eine gefangen sei, sofort wieder frei gelassen. Streuner ohne Zuhause werden kastriert und an Katzenliebhaber weiter vermittelt. Die Kastration der Tiere, soll eine ungehinderte Vermehrung verhindern.

Von Susann Brosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wd9ghaqkd3nv4o43gi
Sommerfest an Bürens Himmel

Fotostrecke Neustadt: Sommerfest an Bürens Himmel