Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Kirchenkreis nimmt Geld in die Hand

Neustadt Der Kirchenkreis nimmt Geld in die Hand

Der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf setzt künftig auf bessere und variablere Erreichbarkeit in ihren 26 Gemeinden: Die Delegierten des Kirchenkreistages haben das Budget für die Arbeit der Sekretärinnen deutlich erhöht.

Voriger Artikel
Mächtig Störfeuer gegen rot/schwarz
Nächster Artikel
So stellt sich der neue Rat auf

Die Neustädter Liebfrauenkirche ist eines der Zentren des Kirchenkreises neustadt-Wunstorf.

Quelle: Götze

Niedernstöcken. In der Niedernstöckener Kirche hat der evangelisch-lutherische Kirchenkreis die finanziellen Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt: Obwohl die Anzahl der Gemeindemitglieder in den zurückliegenden drei Jahren um 2500 auf nunmehr 41 500 Gläubige gesunken ist, soll bei Sekretärinnen, aber auch Küstern nicht gespart werden. "Wir können den Beschäftigungslevel der vergangenen Jahre halten", sagt Superintendent Michael Hagen.

Im bis zum Jahr 2021 verabschiedeten Haushaltsplan stehen 515 000 Euro für die Arbeit der Küster und Sekretärinnen bereit – das Budget für die Bürokräfte ist somit sogar um 50 000 Euro erhöht worden. "Wir wollen für die Menschen in den Gemeinden noch besser erreichbar sein", erläutert Hagen.

Derweil stehen im Kirchenkreis in absehbarer Zeit diverse größere Bauvorhaben an: Nach Auskunft von Klaus Haake, dem Vorsitzenden des Bauausschusses, ist das Gemeindehaus der Neustädter Johannesgemeinde stark sanierungsbedürftig. Der Ausschuss will nun prüfen, ob sich eine Sanierung des Gebäudes überhaupt noch lohnt oder ob sogar ein Neubau die bessere Lösung wäre. Und auch das in die Jahre gekommenen Bordenauer Gemeindehaus soll überprüft werden.

Auf Hochtouren laufen bereits die Planungen für das Reformationsjubiläum im nächsten Jahr: Dann soll das von Kreiskantorin Birgit Pape komponierte Musical "Luther macht Schule" in diversen Schulen des Kirchenkreises aufgeführt werden.

 
Der Kirchenkreis: 26 Gemeinden in vier Regionen

Niedernstöcken im Norden, Landringhausen im Süden: Der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf gliedert sich in 26 Gemeinden, die sich zwischen Leine, Steinhuder Meer und dem Calenberger Land befinden. Die Zentren bilden Wunstorf mit dem Stift und Neustadt mit der Liebfrauenkirche.
Der Kirchenkreis ist in vier Gebiete unterteilt: In den Regionen Mitte und Nord sind die Neustädter Gemeinden zusammengefasst, zu den Regionen Süd-Stadt und Süd-Land gehören die Wunstorfer sowie einige Barsinghäuser Gemeinden. 36 Pastoren und 9 Diakone sind für 41 500 Mitglieder zuständig.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slruppk42bedmq8l5i
Die Stadt leuchtet in allen Farben

Fotostrecke Neustadt: Die Stadt leuchtet in allen Farben