Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Leinegarde gewinnt die "Goldene Fanfare"

Neustadt Leinegarde gewinnt die "Goldene Fanfare"

Die Trompeter der Leinegarde haben im Festzelt Alt Hanovera auf dem Schützenfest in Hannover wirklich alles gegeben – und wurden dafür belohnt: Die Musiker wurden mit der HAZ-Trophäe „Goldene Fanfare“ geehrt.

Voriger Artikel
Den Schafen an der Hütte geht es richtig gut
Nächster Artikel
Silber für Dudensen

Thomas Lupke dirigiert die Leindegarde im Festzelt Alt Hanovera.

Quelle: Philipp von Ditfurth

Neustadt. In der Regel haben die ersten Musiker beim HAZ-Wettbewerb „Goldene Fanfare“ auf dem Schützenfest immer einen kleinen Nachteil. Die Jury ist noch nicht ganz sicher in ihrer Bewertung, das Publikum noch etwas zurückhaltend. Doch beim Einzug der Leinegarde am Mittwochabend ins Festzelt Alt Hanovera ist alles anders. Die Zuschauer schreien frenetisch, jubeln, steigen sogar kurz auf die Tische. Ein paar Fans aus Neustadt haben Pappschilder gebastelt. „Leinegarde“ ist darauf zu lesen. Andere haben sich Jurykarten selbst mitgebracht. Zehn Punkte stehen darauf – die Höchstwertung. Die Mitglieder der Leinegarde stellen sich trotzdem in Ruhe auf, noch einmal Applaus, dann geht es los, und etliche Trompeten sorgen für den Soundtrack einer unvergesslichen Partynacht. Nach dem ersten Durchgang bekommt die Leinegarde 48 von 50 möglichen Punkten. Diese Wertung wird am gesamten Abend nur noch einmal übertroffen: 50 von 50 möglichen Punkte erhält die Leinegarde nämlich im zweiten Durchgang. Nein, normalerweise nimmt das Ensemble nie an Wettbewerben teil. „Wir haben mitgemacht, weil bei diesem Wettstreit der Spaß im Vordergrund steht, und da hatten wir Lust drauf“, sagt Thomas Lupke, der musikalische Leiter. Nachdem sie die symbolische Fanfare als Preis entgegengenommen haben, geben die Musiker etliche Zugaben mit Songs von Michael Jackson. Die Brauerei Herrenhäuser hat angekündigt, der Leinegarde eine Partyausstattung samt Bier und Zapfanlage zur Verfügung zu stellen. Vorstand Stefan Diskau war auch gestern noch voller Freude: „In unserer Whatsapp-Gruppe kursieren die ganze Zeit Nachrichten, wie toll das war.“ Auch Vorstandskollegin Mélanie Sonntag ist noch ganz begeistert: „Die Freude war riesengroß, weil in dem Zelt eine so tolle Stimmung war.“ Die Musiker hätten durch die Teilnahme auch ihre Verbundenheit zum hannoverschen Schützenfest ausdrücken wollen. „Wir begleiten seit Jahren die Schützengesellschaft Freihand Linden beim Umzug.“ Die Leinegarde ist 1964 aus einer Jugendrotkreuzgruppe entstanden. Die Präsentation des neuen Programms „Beat it“ ist für Sonnabend, 22. Oktober, geplant.

Von Jan Sedelies und Susanne Döpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7393s99fjtcwhhda
Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln

Fotostrecke Neustadt: Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln