Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Alt und Jung in trauter Nachbarschaft

Neustadt Alt und Jung in trauter Nachbarschaft

Mandelsloh boomt: Neustadts Nebenzentrum im Norden soll um ein Baugebiet mit Schwerpunkt Mehrgenerationen wachsen - die Nachfrage ist enorm.

Voriger Artikel
Genossen nehmen Aufstellung
Nächster Artikel
Flüchtlinge kochen für Mardorfer Helfer

Ortsbürgermeisterin Annegret Messerschmidt und Ehemann Bodo, Vorsitzender der Rieckenbergstiftung.

Quelle: PATRICIA CHADDE

Mandelsloh. Erster Infoabend, erstes starkes Zeichen: Fast 60 Leute kamen, etliche ernsthaft an Haus oder Wohnung im "Wohnpark Mandelsloh" interessiert. 20 Grundstücke, die nach überschlägiger Planung, möglich erscheinen, könnten "relativ schnell verfügt sein", sagt Bodo Messerschmidt, Vorsitzender der Rieckenbergstiftung, die die Planung gemeinsam mit dem Arbeitskreis Dorferneuerung auf den Weg gebracht hat.

Der Wohnpark soll sich an das im Westen der Ortslage geplante Pflegeheim anschließen - in Verlängerung des Pastor-Simon-Weges, parallel zur Wiklohstraße (Ortsausfahrt Richtung Lutter). Von dort aus wird das Baugebiet auch erschlossen.

Der genaue Zuschnitt ist noch ungewiss, wird sich weitgehend nach  Wünschen der Interessenten richten. Einfamilienhäuser sind vorgesehen, auch eine mehrgeschossige Anlage mit Miet- und Eigentumswohnungen sowie sogenannte "Gartenhofhäuser"  - barrierefreie, abgeschlossene Einheiten mit Zugang zu gemeinschaftlichen Grün- und Versorgungseinrichtungen.

Stiftung, Bauträger und Arbeitskreis haben Fragebögen für potenzielle Bauherren, Käufer oder Mieter entworfen, sie liegen im Blumenhaus Janßen, in der Sparkasse und der Apotheke aus. Messerschmidt hofft, dass gegen Monatsende ein Überblick möglich ist, welche Form von Häusern und Wohnungen gewünscht werden. Dann soll der Ortsrat einen Aufstellungsbeschluss fassen, dem in weiteren Planungsschritten ein Bebauungsplan folgen würde. Realistisch wäre eine Baureife im zweiten Halbjahr 2017. Das geplante Pflegeheim ist bereits weiter im Verfahren. Bebauungsplan und mögliche Bedenken dagegen werden dem Ortsrat am 27. April vorgelegt, im Juni könnte das Verfahren abgeschlossen sein.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smqf7mqbbd16liomer2
Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?

Fotostrecke Neustadt: Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?