Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zum 70. gönnen sich die Landfrauen eine Fete

Neustadt Zum 70. gönnen sich die Landfrauen eine Fete

Mit viel Gelächter und Gesang hat einer der ältesten Landfrauenvereine im Altkreis sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 150 Gäste amüsierten sich in der Oase in Luttmersen miteinander und über das Comedyprogramm von Barbara Hornbostel.

Voriger Artikel
Neustädter haben gewählt: Neues Bad heißt balneon
Nächster Artikel
Kegel, die auf Borsten gleiten

Vorsitzende Heidi Stünkel mit den Mitgliedern, die mehr als 50 Jahre dabei sind wie (obere Reihe, von links), Marianne Fabich, Edeltraut Dreyer, Hildegard Niemeyer, Elsbeth Northe, Edith Beermann, Hannelore Rabe, Renate Bartling und der Vorsitzenden Irene Hornbostel sowie Waltraud Bartling (untere Reihe, von links), Ingrid Rode, Elisabeth Hahn, Ingrid Dicke, Anneliese Stünkel und Irene Rabe.

Quelle: Susanne Döpke

Luttmersen. Die Komödiantin und Sängerin Hornbostel, nicht verwandt oder verschwägert mit der Vereinsvorsitzenden Irene Hornbostel, bezog das Publikum gekonnt in ihre Vorstellung ein, insbesondere die einzig verliebenen Männer im Saal, Hartmut Evers und Günter Hahn, mussten sich viele Späße gefallen lassen. 

Dem Anlass entsprechend hielt das Vorstandsteam Irene Hornbostel und Heidi Stünkel auch Rückschau: Bei den Landfrauen hat sich viel getan, seit Christine Rode vor 70 Jahren gemeinsam mit 32 anderen Bäuerinnen den Landfrauenverein Mandelsloh gründete. "Nur der Wunstorfer Verein ist zwei Wochen älter", sagte Heike Schnepel vom Landesvorstand.

Die Landfrauenvereine haben sich seit den Sechziger Jahren auch anderen Berufen geöffnet und die landwirtschaftliche Ausrichtung in eine gesellschaftliche gewandelt. Das zeigte sich auch in höheren Mitgliederzahlen. Diese sind seit 20 Jahren nahezu konstant - rund 250 Frauen aus diversen Orten im Neustädter Land sind dabei. Die Mandelsloherinnen sind auch unter den wenigen, die eine Tanz- und eine Singgruppe betreiben. Für die Leiterin der Sängerinnen, Hildegard Thannheiser, hatte Schnepel eine besondere Ehrung dabei: Sie bekam als erste im Kreisverband die silberne Biene mit grünem Stein verliehen, mit der besonderes Engagement abseits der Vorstandsämter ausgezeichnet wird.

Bei der Feier wurden auch langjährige Mitglieder geehrt: Anneliese Stünkel (seit 68 Jahren dabei), Ingrid Bartling (66 Jahre), Waltraud Bartling (65 Jahre) , Ingrid Rode (63 Jahre), Annita Wiese, Hannelore Rabe und Christa Nülle (54 Jahre), Irene Rabe, Elsbeth Northe und Hildegard Niemeyer (53 Jahre), Elisabeth Hahn, Edeltraud Dreyer, Renate Bartling, Edith Beermann, Brunhilde Fricke und Christa Frerking (alle 51 Jahre) sowie Marianne Fabich (50 Jahre).

doc6s38b0u04qc9ge714tg

Fotostrecke Neustadt: Zum 70. gönnen sich die Landfrauen eine Fete

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt