Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Bäckerei mit Botschafterstatus

Neustadt Bäckerei mit Botschafterstatus

Die Öko-Bäckerei Bundschuh aus Stöckendrebber ist für ihr Brot "Leine Dinkel" mit dem Titel "Kulinarischer Botschafter Niedersachsens" ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Wirklich stark, der Tag im Park
Nächster Artikel
Die Mappen können Lokalgeschichte schreiben

Petra Rempe und Stephan Weil bei der Übergabe der Urkunde Kulinarischer Botschafter

Quelle: EUROMEDIAHOUSE GmbH

Stöckendrebber. Für den Ministerpräsidenten ist es eigener Aussage nach einer der „schönsten Termine des Jahres“. Stephan Weil zeichnete 48  Lebensmittel aus niedersächsischen Regionen als neue „Kulinarische Botschafter Niedersachsen 2016“ aus. Dazu gehört auch das "Leine Dinkel" aus Stöckendrebber. Die Urkunde überreichte Weil in Hannover den Bundschuh-Repräsentantinnen Petra Rempe und Dorothee Zimmerman. Schon einmal vor zwei Jahren war Bundschuh entsprechend ausgezeichnet worden - seinerzeit für einen Rübensirup aus eigener Produktion.

Das Leine Dinkel zeichne sich "durch den hohen Anteil an Dinkel aus, der von uns hier im Norden der Region Hannover angebaut wird", sagt Petra Rempe. Vor Ort gelagert, vermahlen und verbacken werde daraus "ein leichtes , bekömliches und wohlschmeckendes Vollkornbrot".

Geprüft und ausgewählt wurden die jetzt ausgezeichneten Produkte von einer unabhängigen Expertenjury im Auftrag der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft. „Wir wollen mit unserem Wettbewerb die hervorragende Qualität und Vielfalt unserer heimischen Lebensmittel wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagte Dr. Christian Schmidt, Geschäftsführer der niedersächsischen Marketinggesellschaft, anlässlich der Prämierung. „Viele Verbraucher wissen gar nicht mehr, dass wir hier, sozusagen vor unserer Haustür, Produkte haben, die internationalen Spezialitäten mit klingende Namen mindestens ebenbürtig sind“, so Schmidt.

Der jährliche Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ ist eine Erfolgsgeschichte. Sieben Mal seit 2010 fand die Ausschreibung bisher statt. 201 Produkte von rund 123 Herstellern dürfen seitdem als „Kulinarische Botschafter Niedersachsen“ bezeichnet werden und das dazu gehörende Label tragen. Seit 2010 wurden knapp 1.000 Lebensmittel aus niedersächsischer Produktion begutachtet. 2016 beteiligten sich 97 Unternehmen mit insgesamt 177 verschiedenen Produkten. Die Chance auf eine Auszeichnung haben nur Lebensmittel, die in der jeweiligen Produktkategorie sensorisch makellos, geschmacklich überdurchschnittlich und damit beispielgebend sind. Der Herstellungsprozess muss für die Jury nachvollziehbar ohne verbilligende oder schönende Hilfs- oder Zusatzstoffe erfolgen. Das meisterliche Können, die Kreativität und gegebenenfalls die Innovationskraft des Lebensmittelhandwerkers oder –herstellers müssen im Produkt erkennbar sein. Die Hauptbestandteile der Produkte sollen soweit möglich aus Niedersachsen stammen, die Produktion muss in Niedersachsen erfolgen.

Informationen zum Wettbewerb und zu den Kulinarischen Botschafter Niedersachsen gibt es im Internet unter www.kulinarische-botschafter-niedersachsen.de und unter www.mg-niedersachsen.de .

doc6q1nv79lt8gx055teqa

Petra Rempe und Stephan Weil bei der Übergabe der Urkunde Kulinarischer Botschafter

Quelle: EUROMEDIAHOUSE GmbH

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7393s99fjtcwhhda
Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln

Fotostrecke Neustadt: Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln