22°/ 11° wolkig

Navigation:
Mitarbeiter warten auf ihr Geld
Mehr aus Nachrichten

Neustadt. Mitarbeiter warten auf ihr Geld

Aufregung um die Seniorenresidenz Rosenkrug: Alfred Gerstacker, derzeit noch Mitarbeiter des Unternehmens, sagt, dass viele seiner Kollegen zum Teil seit November keinen Lohn bekommen haben. Dabei soll es insbesondere um Reinigungs- und Küchenpersonal gehen.

Voriger Artikel
Verwaltung will ein Rathaus planen
Nächster Artikel
Polizei warnt vor Wildunfällen

Alfred Gerstacker mahnt an, dass viele seiner Kollegen in der Seniorenresidenz Rosenkrug ihr Gehalt nicht bekommen haben.

Quelle: Susanne Döpke

Neustadt. Andere Mitarbeiter bestätigen die Vorwürfe, wollen sich aus Angst um ihren Arbeitsplatz aber nicht öffentlich äußern. Viele haben laut Gerstacker befristete Verträge und fürchten, dass diese nicht verlängert werden, wenn sie protestieren. Im Rosenkrug gibt es keinen Betriebsrat, das Unternehmen ist kompliziert aufgebaut.

Gerstacker, bisher Qualitätsmanager der Seniorenresidenz, ist ebenfalls betroffen. Sein Dezembergehalt hätte zum 1. Januar auf dem Konto sein sollen. Es kam nicht, obwohl er mehrmals an Geschäftsführer Udo Schulz geschrieben haben will. Erst kurz vor dem Gang zum Arbeitsgericht sei das ausstehende Geld bar ausgezahlt worden, berichtet er.

Schulz, Geschäftsführer der Rosenkrug GmbH, behauptete gestern, von den Vorgängen nichts zu wissen. Er ist bei einem Bornheimer Unternehmen angestellt, das Anteile am Rosenkrug hält. Schulz geht von einem Verwaltungsfehler aus. Zudem seien Küche und Reinigung an ein anderes Unternehmen verpachtet, er sei also nicht zuständig, wisse von nichts. „Bei mir hat sich niemand gemeldet“, sagt er.

Auf die Probleme angesprochen, sagt Schulz, es könne zu Verwerfungen gekommen sein, weil sein Arbeitgeber die Geschäftsführung abgeben will. Grund: An dem Gebäude, das einem Berliner Immobilienfonds gehört, steht eine umfangreiche Renovierung an. Außenanstrich, neue Böden und andere Verschönerungen werden mehr als eine halbe Million Euro kosten. Die Geschäftsführung soll laut Schulz eine andere, vom Gebäudebesitzer beauftragte Firma übernehmen, die näher am Rosenkrug sitze und den Bau besser beaufsichtigen könne. Bisher sei ihm dieses neue Unternehmen nicht bekannt, darum hänge vieles in der Luft, sagte Schulz. Er versprach, sich zu kümmern.

Qualitätsmanager Gerstacker hat seit gestern Hausverbot im Rosenkrug. Heute wäre sein letzter Arbeitstag. Von Kollegen hat er gehört, dass nach der Anfrage der Leine-Zeitung eine Liste mit Betroffenen erstellt wurde, die nun ihr Geld bekommen sollen.

Susanne Döbke

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neustadt
Das Neustädter Pflegeheim steht im Mittelpunkt einer Debatte um zu spät gezahlte Gehälter.

Kontrollen im Rosenkrug: Berichte in der Leine-Zeitung und bei Radio Flora über zu spät gezahlte Gehälter in der Seniorenresidenz am Rosenkrug haben nun offenbar die Heimaufsicht auf den Plan gerufen.

mehr
Neustadt: Große Stadt am Wasser

Am Wasser kommt in Neustadt kaum jemand vorbei. Leine und Steinhuder Meer bieten Freizeitwert und schöne Aussichten. Berühmt ist auch das Schloss Landestrost und das Kloster Mariensee. Kommen Sie mit auf einen Reise durch Neustadt!

Anzeige

Neustadt am Rübenberge