Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Modelleisenbahnclub feiert 20-jähriges Bestehen

Neustadt Modelleisenbahnclub feiert 20-jähriges Bestehen

Zu seinem 20. Geburtstag hat der Modelleisenbahnclub Neustadt keine Mühen gescheut - und lädt für Sonnabend, 14. und Sonntag, 15. Oktober, jeweils von 10 bis 17 Uhr, zu einem großen Fest mit vielen Highlights ein.

Voriger Artikel
Gewerbegebiet wächst weiter nach Osten
Nächster Artikel
In Lutter sollen bald Sternschnuppen leuchten

Der Modelleisenbahnclub steuert die meisten Anlagen mittlerweile mit Handy oder Tablet.

Quelle: privat

Neustadt. Es war der 9. Oktober 1997, als sich einige Modelleisenbahnfreunde zusammenschlossen, um einen Club zu gründen. "Seitdem steht für uns der technische Fortschritt auf der Modelleisenbahnplattform im Mittelpunkt", sagt Vorsitzender Dietmar Fenske. Heute könne man die Anlagen über Smartphone und Tablets, oder eine Infrarot-Steuerung bewegen. "Die Erfolge, insbesondere die der engagierten Jugendgruppe, möchten wir zum Jubiläum gerne mit unseren Besuchern teilen", sagt Fenske. Und das mit einem vielfältigen Angebot:

Neben verschiedenen Anlagen stellen die Mitglieder die große Bandbreite der Gleissystemgenerationen aus. Die Jugendgruppe demonstriert die Fortschritte der HO-Anlage und lädt zum Basteln und Spielen ein. Auch Neustädter Schiffsmodellbauer, der Mini-Truck-Club Hannover und die Modellbaugruppe Leinetal werden vor Ort sein. Schnäppchenjäger sind derweil bei der Modellbahnbörse gut aufgehoben oder können ihr Glück bei der Tombola versuchen - jedes Los gewinnt. "Jeweils um 15 Uhr gibt es eine Zaubershow", sagt Fenske, "an Speisen und Getränke haben wir natürlich auch gedacht."

Der Besucherzugang an der Siemensstraße 16 in Neustadt ist barrierefrei. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre 1 Euro. Weitere Infos finden sich unter www.mec-neustadt.de.

Von Leonie Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin