Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sendung soll Hinweise im Mordfall Peus bringen

Mord an Schülerin Sendung soll Hinweise im Mordfall Peus bringen

Mitte Oktober 1996 wurde die damals 15 Jahre alte Annette Peus tot in einem Maisfeld bei Mardorf entdeckt – ermordet. Trotz eines groß angelegten Massenspeicheltests mit 4500 Proben konnte kein Täter ermittelt werden. Nun soll die Sendung "Fahndung Deutschland" auf Sat1 neue Hinweise bringen.

Voriger Artikel
Borgwart oder Dodge - auch Damen fahren Oldie
Nächster Artikel
Kommunalwahl: AfD peilt 25-Prozent-Marke an

An dieser Bushaltestelle in Neustadt-Mardorf wurde Annette Peus am 27. September 1996 letztmals lebend gesehen.

Quelle: Archiv

Hannover/Neustadt. Die Details des 20 Jahre alten Falls sollten in der Sendung am Donnerstag erneut erzählt werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwoch mit. Die Schülerin war zuletzt am 27. September 1996 an der Bushaltestelle Erlenweg in Mardorf gesehen worden.

Peus war damals auf dem Weg zu einer Jazz-Dance-Veranstaltung in Eilvese. Laut Zeugen soll sie an der Bushaltestelle in ein Auto gestiegen sein.  Ihre Leiche wurde am 18. Oktober auf einem nahegelegenen Maisfeld gefunden. Die 15-Jährige wurde vergewaltigt und erdrosselt.

Am Leichnam konnten DNA-Spuren sichergestellt werden, die aber nicht zur Ergreifung des Täters führten. Auch ein groß angelegter Massenspeicheltest mit 4500 Proben brachte die Ermittler nicht weiter.

Die Ermittler überprüften 7000 Hinweise – keiner führte zum Mörder.

Nun soll ein Beitrag in der Sat1-Sendung "Fahndung Deutschland" Neues bringen. Der Beitrag wird am Donnerstag, 23. Juni, ab 19 Uhr ausgestrahlt.

lni/sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt