Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Endspurt nach fünf Monaten

Neustadt Endspurt nach fünf Monaten

Fünf Monate Ausnahmezustand im Bereich Mecklenhorster Straße gehen dem Ende entgegen. Im nächsten Jahr allerdings folgt der nächste Bauabschnitt.

Voriger Artikel
Großer Dank an die Weggefährten
Nächster Artikel
Rotmilan gefährdet die Windparkpläne

Das Tor zur Innenstadt steht für Anlieger schon wieder offen: Am 7. September wird die Mecklenhorster Straße für den Durchfahrtverkehr wieder freigegeben.

Quelle: von Werder

Neustadt. Doch zunächst wird die Durchfahrt zwischen Zentrum und Gewerbegebiet wieder freigegeben. Vor allem Unternehmer beiderseits der Mecklenhorster Straße aber auch im Gewerbegebiet werden aufatmen. Seit Beginn der Sperrung Anfang April hatten sie immer wieder über ausbleibende Kundschaft aufgrund schlechter Erreichbarkeit geklagt.

Dabei hatten sich Straßenbauer und Verkehrsbehörden sehr bemüht, die Sperrung flexibel zu gestalten. Betriebe direkt an der Mecklenhorster Straße waren "irgendwie immer" zu erreichen  teils über halbseitige Anfahrten, teils über Umleitungen. Das erleichterte den Unternehmen ihr Los, das war aber aus Sicht der Straßenbauer "nicht immer schön", wie Uwe Schindler, für den Ausbau zuständiger Leiter Landesbehörde für Straßenbau in Nienburg, am Montag auf Anfrage sagte. Denn die Arbeiten am Straßenuntergrund, den Zufahrten oder zuletzt der Fahrbahndecke seien nur eingeschränkt möglich, wenn Mitarbeiter neben den eigenen Geräten auch noch andere Verkehrsteilnehmer im Blick haben müssten. "Unter diesen Bedingungen sind wir froh, dass der Bau so termingerecht abgeschlossen werden kann", sagt Schindler.

Seit dem Wochenende ist die Strecke wieder halbseitig befahrbar - aktuell nur für Anlieger, die aus Richtung Osten kommend die Stadt anfahren. "Da hält sich aber wieder kaum einer dran", haben Straßenbauer längst festgestellt. Auch aus Richtung Stadt fahren wieder viele über die für sie noch nicht freigegebene Trasse und vorbei an vier Schildern "Durchfahrt verboten".

Schon im nächsten Jahr folgt der zweite Abschnitt beim Ausbau der Mecklenhorster Straße  dann im zentrumsnahen Bereich zwischen Löwenbrücke und B6. Wie der Verkehr dann geregelt wird, stehe noch nicht fest, sagt Schindler, "ein Konzept wird erstellt". Ziel sei es erneut, den Straßenverkehr möglichst wenig einzuschränken, aber "das muss auch für uns passen", die Sicherheit am Arbeitsplatz müsse gewährleistet sein.

Die Eröffnung -  wird es eine Rennstrecke?

Noch bis Mittwoch, 7. September, ist die Fahrt über die Mecklenhorster Straße nur Anliegern aus einer jeweils vorgegeben Richtung vorenthalten. Dann, am 7. um 11 Uhr, wird die Straße wieder freigegeben. Behördenvertreter, lokale Prominenz, Politik und Anwohner sind dabei. Und unter letzteren gibt es erste Bedenken gegen die neue, schneidige Strecke. "Da wird doch künftig wie wild gerast", mutmaßt einer, der nicht genannt werden will. Vor allem Nutzer des "Fast-Food-Tempels", so fürchtet er, "geben doch Gas, sobald sie das Gelände verlassen haben."

doc6r8x6qdgyw13x7dug5s

Das Tor zur Innenstadt steht für Anlieger schon wieder offen: Am 7. September wird die Mecklenhorster Straße für den Durchfahrtverkehr wieder freigegeben.

Quelle: von Werder

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt