Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neustadt wächst im Nord-Westen

Neustadt Neustadt wächst im Nord-Westen

Jetzt kann es schnell gehen: Das neue Wohngebiet Auengärten im Nordwesten der Kernstadt hat zwei wichtige Hürden genommen. Die Mitglieder des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses (USA) haben einstimmig für den Bebauungsplan und die Flächennutzungsplanänderung gestimmt.

Voriger Artikel
Größer war die Auswahl noch nie
Nächster Artikel
Ganz schön vielseitig, diese Reiter

Das Neubaugebiet Auengärten erstreckt sich vom Wöper Ring im Süden bis zu der Straße Im Wiebusch im Norden. Die nordwestlich gelegenen Kleingärten an der Nienburger Straße bleiben erhalten.

Quelle: Stadt Neustadt

Neustadt. Somit könnten die Wiesen und Felder zwischen Wölper Ring und der Straße Im Wiebusch schon bald Heimat für neue Neustädter sein. Auf einer Netto-Baufläche von elf Hektar sollen hier Doppelhaushälften und Einfamilienhäuser entstehen – eingebettet in Grünflächen, einen See und die Kleingartenkolonie an der Nienburger Straße.

Für die Vermarktung der Flächen ist die Neustädter Grundstücksentwicklungsgesellschaft (GEG) zuständig. Nach Auskunft von Geschäftsführer Sven Kanngießer sind die meisten Flächen bereits verkauft. "Die Nachfrage ist groß. Es gibt aber noch Grundstücke zu erwerben", sagt er.

Wenn der Rat der Stadt am Donnerstag, 4. August, den Entscheidungen des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses folgt, will die GEG schnellstmöglich mit dem Bau von Kanalisation und Zufahrtsstraßen beginnen. "Bis Ende November wollen wir damit fertig sein", sagt Kanngießer.

Die politischen Vertreter hatten im Vorfeld bereits diverse Änderungswünsche eingebracht. Die CDU hat jetzt noch durchgesetzt, dass an der Einmündung Nienburger Straße/Zum Wiebusch ein Fußgänger- und Fahrradfahrerschutz errichtet wird und dass der See frei zugänglich sein soll.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smqf7mqbbd16liomer2
Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?

Fotostrecke Neustadt: Vorfreude pur - wo, wenn nicht in Himmelreich?