Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Spinnen, Nähen, Filzen für den Zusammenhalt

Rodewald Spinnen, Nähen, Filzen für den Zusammenhalt

Im Binderhaus Rodewald startet ein Handarbeitskurs. Die Idee kam den Veranstalterinnen bei einem Deutschkurs in dem Kultur- und Jugenzentrum. Ihr Konzept für den Kurs sicherte den beiden Initiatorinnen sogar Fördergelder der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Voriger Artikel
Von Hexen und Juden als Sündenböcke
Nächster Artikel
Wie Neustadt den ersten Weltkrieg erlebte

Brigitte Knust (links) und Svenja Rüffel möchten Handarbeits-Fans zusammenbringen.

Quelle: Picasa

Rodewald. "Handcrafting", lautet der Projekttitel, übersetzt bedeutet der englische Begriff Handarbeiten. Klingt modern, international und holt Stricknadel, Wolle und selbstgemachte Pullover in die Zeit von WhatsApp, Facebook und co. "Entstanden war die Idee eines solchen Kurses Anfang des Jahres, als im Binderhaus ein Sprachkurs für Flüchtlinge insbesondere für Frauen mit kleinen Kindern organisiert worden war", sagt Anke Duensing-Götze, Sprecherin des Kultur- und Jugendzentrums Rodewald.

Als Sprachdozentin Svenja Rüffel während des Deutschkurs für Flüchtlingsfrauen bemerkte, dass alle Teilnehmerinnen sehr viel Freude an Handarbeiten habe, kam ihr eine Idee. Warum nicht über das gemeinsame Hobby neue und eingesessene Frauen der Region zusammenbringen? Die Rodewalderin Brigitte Knust, die sich während des Sprachkurses um die Kinder der Frauen kümmerte, konnte Rüffel schnell mit ins Boot holen.

Ab Mittwoch, 18. Oktober, treffen sich Handarbeits-Freundinnen immer mittwochs alle 14 Tage im Binderhaus, von 9 bis 12.30 Uhr. Alle Frauen aus der Samtgemeinde Steimbke sind willkommen, mit oder ohne Migrationshintergrund.

Die Handarbeitsthemen sind über das ganze Jahr geplant und breit gefächert, versprechen die Veranstalterinnen. Sie reichen vom Nähen über Stricken und Häkeln bis hin zum Spinnen und Filzen. Obwohl das Projekt von Fördergeldern profitiert, wird viel Material benötigt. Daher freuen sich Rüffel und Knust über Spenden aller Art, von Nähmaschinen über Stoffen bis hin zu Garn.

Für Spenden ist Svenja Rüffel in Glashof unter Telefon (05026) 900567 erreichbar. Brigitte Knust nimmt in Rodewald unter Telefon (05074) 1470 Spendenangebote an.

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x53zd3x2xfu97bldha
Kleinkrieg um Kot an der Grundstücksgrenze

Fotostrecke Neustadt: Kleinkrieg um Kot an der Grundstücksgrenze