Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Brand wütet in der Bundesligaspielstätte

Neustadt Brand wütet in der Bundesligaspielstätte

Schwerer Schlag für Neustadts Billardsport: Bei einem Großbrand wurde die Spielstätte der Billard und Dart Vereinigung an der Leinstraße am Sonnabend zerstört. 100 Sportler, darunter auch Bundesligaspieler, haben nun keine Trainingsmöglichkeit mehr. Befreundete Vereine haben ihre Hilfe angeboten.

Voriger Artikel
Billardclub-Anbau brennt komplett nieder
Nächster Artikel
Zum Jubiläum gibt’s ein Magazin als Geschenk

Acht Spieltische in zwei Gebäudeteilen gehören Neustadts Billardspezialisten. Auch in diesem, weniger geschädigten Teil, kann für längere Zeit nicht gespielt werden. 

Quelle: Uwe Dillenberg

Neustadt. Ein Feuer in einem angrenzenden Carport - am Sonnabend um 11.45 Uhr gemeldet - erwies sich als folgenreich. Zwischen den eng stehenden Wohn- und Nebengebäuden an der Leinstraße hatte sich binnen weniger Minuten eine extreme Hitze entwickelt. Die Feuerwehr, die mit 90 Rettern aus Neustadt, Bordenau, Poggenhagen und Suttorf im Einsatz war, kämpfte vier Stunden gegen Flammen. Auch drei benachbarte Häuser wurden beschädigt, ohne, dass die Flammen sie erfassten.

In Neustadt hat ein Billardclub an der Leinstraße 74 Feuer gefangen. Rettungskräfte haben das Feuer gelöscht.

Zur Bildergalerie

Arg gebeutelt ist vor allem Neustadts Billard und Dart Vereinigung (BDV). Acht Spieltische in zwei Gebäudeteilen sind durch Flammen und Ruß in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Verein, der rund 100 aktive Sportler hat, darunter Billardspieler in der 1. und 2. Bundesliga, steht ohne Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten dar. „Auf absehbare Zeit ist gar nichts möglich“, sagt Pressesprecher Torsten Lechelt. Es gebe Hilfsangebote von befreundeten Vereinen, aber eine Spielstätte vor Ort sei eigentlich unverzichtbar.

Vereinschef Klaus Schmitz erfuhr Sonntagmittag zwischen zwei Partien bei einem Grand-Prix-Turnier in Saarbrücken von dem Brand. „Danach ging bei mir gar nichts mehr.“ Immerhin hatte er zuvor so gut gespielt, dass er sein Ziel, eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, trotzdem erreichte. Am Abend wollte er den Schaden selbst betrachten. „Ich hoffe, dass wir zeitnah eine Perspektive erhalten, wie wir wo spielen können“, sagte er der Leine-Zeitung.

Die Polizei, die die Brandstellen heute noch genauer untersuchen muss, schätzt den Gesamtschaden bisher auf 125 000 Euro. Die Ursache für das Feuer im Carport ist noch unbekannt.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt