Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Der neue Chef gibt den Ton an

Neustadt Der neue Chef gibt den Ton an

Neustadts größte Schule hat einen neuen Leiter: Tobias Hunfeld, bisher Vizedirrektor, hat am Montag offiziell seinen neuen Posten an der KGS übernommen.

Voriger Artikel
Im Dorf floriert das Geschäft
Nächster Artikel
Auf Schatzsuche im Vorgarten

Christian Stock von der Landesschulbehörde (links) gratuliert dem neuen KGS-Schulleiter Tobias Hunfeld.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Tobias Hunfeld ist nicht nur leidenschaftlicher Musiklehrer, er ist auch ein großer Musikliebhaber. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der neue Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule (KGS) am Montag bei seiner offiziellen Vorstellung zunächst zielstrebig Platz am Klavier nahm. In seiner ersten Amtshandlung bat Hunfeld, der am Sonntag seinen 46. Geburtstag feierte, seine Kollegen zum gemeinsamen Singen des Liedes „Wonderful World“ von Sam Cooke.

Hunfeld ist Nachfolger von Herwig Dowerk und seit dem 41-jährigen Bestehen der KGS erst der dritte Schulleiter an Neustadts größter Schule. Künftig ist er verantwortlich für gut 200 Kollegen und Mitarbeiter sowie rund 1500 Schüler. Für seine Kollegen ist Hunfeld kein neues Gesicht: Seitdem er 2010 von der Schloss-Realschule aus Stolzenau an die KGS wechselte, war er bereits als stellvertretender Schulleiter tätig. „Ich bin Fan des KGS-Systems. Daher bin ich vor fünf Jahren an diese Schule gewechselt“, sagte er.

Der neue Chef hat ehrgeizige Ziele. Unter anderem möchte er am Gymnasialzweig die berufliche Orientierung stärker fördern. So kann er sich vorstellen, auf Sicht ein duales Abitur, also eine Verknüpfung von Hochschulreife und Berufsabschluss, an der KGS zu etablieren. „Ich möchte neue, konzeptionelle Wege gehen“, sagt er.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände