Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Linksabbiegeverbot gefordert

Neustadt Linksabbiegeverbot gefordert

Eine Fahrt durchs Gewerbegebiet Ost ist häufig ein Geduldsspiel - auch, weil die Kreisel an den Zufahrten zu wenig genutzt werden.

Voriger Artikel
Goetheschule ist bereit für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Todesfall ist jetzt geklärt

Wer von der Justus-von-Liebig-Straße nach links abbiegen will, braucht Geduld.

Quelle: von Werder

Neustadt. Die Justus-von-Liebig-Straße ist das Nadelöhr auf der Fahrt zu Märkten und Dienstleistern. Hauptproblem: Sobald Fahrzeuge bei An- oder Abfahrt links abbiegen wollen, staut sich der Verkehr hinter ihnen, oft bis an den nächsten Kreisel zurück.

Gerade diese Kreisel könnten zur Entzerrung beitragen. Ratsherr Dirk Salzmann (Bürgerforum/FDP) schlägt einen drastischen Eingriff in die Verkehrsführung vor: „Die Stadt verbietet mittels durchgezogener Mittellinie auf der Straße das Abbiegen nach links.“ Die Autos müssten zum nächsten Kreisel fahren, dann in Gegenrichtung das Ziel ansteuern und rechts abbiegen. Die Kreisel an der Mecklenhorster Straße im Süden und am Famila-Markt im Norden liegen 700 Meter voneinander entfernt - und gelten als unproblematisch.

Salzmann selbst hatte vor 20 Jahren - damals als CDU-Politiker - den Bau der Kreisel gefordert und vorangetrieben. Längst sieht er sich bestätigt. Und geht davon aus, dass ein Abbiegeverbot nach links fast nur Vorteile bringen würde: „Der Verkehr läuft flüssiger, und in der Summe würden trotz kleinerer Umwege über den Kreisel weniger Abgase entstehen als aktuell.“

Der Ratsherr hat seinen Vorschlag als Anfrage an die Verwaltung formuliert. Er hofft, dass die Ratsfraktionen bald darüber diskutieren werden. Gedanken, wie der Verkehrsfluss im Gewerbegebiet verbessert werden kann, macht sich auch die Verwaltung. Stadtsprecher Uwe Kreuzer kündigt zeitnah Verkehrsmessungen an. Die Stadt benötige Daten, wann sich der Verkehr wo staue, um gezielt eingreifen zu können. „Ein generelles Verbot für Linksabbieger ist möglich“, sagt er, „aber der Erfolg nicht gesichert.“

Derweil ist unstrittig, dass eine Alternative zur Fahrt über die Justus-von-Liebig-Straße zu wenig genutzt wird: Wer das Gewerbegebiet durchfährt, um Famila oder Obi zu erreichen, kann absolut problemlos auf die neue östliche Erschließungsstraße ausweichen. Die dortige Trasse - Amelie-Ubbelohde-Straße - ist wenig befahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt