Volltextsuche über das Angebot:

13°/ 8° Regenschauer

Navigation:
Polizei warnt vor Wildunfällen

Neustädter Land Polizei warnt vor Wildunfällen

In jüngster Zeit häufen sich die Wildunfälle auf den Straßen zwischen den Ortschaften im Neustädter Land. Die Polizei rät zu gesteigerter Vorsicht beim Autofahren, besonders bei Nacht und in der Dämmerung.

Voriger Artikel
Mitarbeiter warten auf ihr Geld
Nächster Artikel
Wieviel wird der Straßenausbau kosten?

Die Polizei warnt Autofahrer vor Wildwechsel im Neustädter Land.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Neustadt. Allein am Dienstag hat die Polizei drei Wildunfälle aufgenommen, berichtetKommissariatsleiter Manfred Henze: Morgens gegen 7 Uhr war ein Löschfahrzeug der Feuerwehr zum Einsatz in Wulfelade unterwegs, als am Hagener Berg plötzlich ein Reh vor den Kühler sprang. Der Fahrer wich aus, der Wagen streifte einen Straßenbaum. Ein anderer Wagen stieß um 15.20 Uhr auf der Straße zwischen Mandelsloh und Dinstorf mit einem Reh zusammen. Nach einem Unfall gegen 18.20 Uhr auf der Straße zwischen Neustadt und Empede musste ein Polizeibeamter das verletzte Reh erschießen.

Man könne von Glück sprechen, dass bisher keine Menschen zu Schaden gekommen seien, sagt Henze weiter. Er rät Fahrern, auf überörtlichen Straßen den Fuß vom Gas zu nehmen und die Straßenränder aufmerksam zu beobachten. Wenn ein Tier auf die Fahrbahn läuft, empfiehlt er, voll durchzubremsen, abzublenden und zu hupen. Auf hektische Ausweichmanöver sollte man verzichten, notfalls bremsen, das Lenkrad festhalten und es auf eine Kollision ankommen lassen. Wer Wildtiere am Straßenrand sichtet, kann nachfolgenden Fahrern helfen, indem er den Warnblinker anstellt.

Kommt es zum Zusammenprall, muss die Unfallstelle gesichert und die Polizei benachrichtigt werden. Verletzte oder tote Tiere dürften auf keinen Fall mitgenommen werden, betont Henze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6pjqul324c414d3cyeia
Brandsatz explodiert in Döner-Imbiss

Fotostrecke Neustadt: Brandsatz explodiert in Döner-Imbiss