Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gefährlicher Radweg ist eigentlich gar keiner

Neustadt Gefährlicher Radweg ist eigentlich gar keiner

Der Zustand des beliebten Radwegs entlang der Moorstraße lässt sehr zu wünschen übrig. Darauf weist der Tourenradler Horst Sedlak hin, der den Weg mit einer Gruppe regelmäßig nutzt.

Voriger Artikel
Drei Farben ordnen den Schilderwald
Nächster Artikel
Stadt bewilligt Bau von fünf Windrädern

Auf Radwegschäden weist ein Schild nahe der Alten Moorhütte hin.

Quelle: Kathrin Götze

Mardorf. Der Weg sei viel zu schmal, außerdem unübersichtlich, teilweise stark geneigt und durchlöchert. "Ich möchte nicht erleben, dass da mal jemand in den Graben fällt", sagt Sedlak.

Die Region weiß um den Zustand, hat nach Auskunft von Sprecher Klaus Abelmann den Weg auch gar nicht als Radweg ausgeschildert. Er wird als Fußweg geführt, auf dem Radfahren erlaubt ist. Ein feiner Unterschied, der aber auf der langen Strecke zwischen Mardorf und Neustadt nicht deutlich wird: das letzte Schild mit dem entsprechenden Hinweis steht in Neustadt, am Hüttendamm, Ecke Finkenweg. Auf "Radwegschäden" weist hingegen ein Schild nahe dem Abzweig zur Alten Moorhütte hin.

Es sei erlaubt, als Radfahrer die Fahrbahn der Moorstraße zu nutzen, sagt Abelmann. Die Region arbeite an einer Lösung für die Strecke. Ob der Weg ausgebaut wird, oder gar der Autoverkehr auf der Strecke eingeschränkt, sei noch nicht geklärt.

doc6rhnm9p20o41l92yxeu7

Der vermeintliche Radweg an der Moorstraße ist gar keiner, sagt die Region. der letzte Hinweis darauf findet sich in neustadt am Hüttendamm

Quelle: Kathrin Götze

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Neustadt

Die Bürger in Neustadt haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

doc6rns4hvul7bhwg11owq
Brücke soll für 30.000 Euro gesichert werden

Fotostrecke Neustadt: Brücke soll für 30.000 Euro gesichert werden