Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neues Herz für das Blaulichtviertel

Neustadt Neues Herz für das Blaulichtviertel

Das Blaulichtviertel Mandelsloh hat ein neues Herzstück: Die DRK-Rettungswache in direkter Nähe zu Polizeistation und Feuerwehrgerätehaus ist gestern offiziell eröffnet worden.

Voriger Artikel
Die Mappen können Lokalgeschichte schreiben
Nächster Artikel
79-Jährige stirbt nach schwerem Unfall in Eilvese

Die neue DRK- Rettungswache in Mandelsloh.

Quelle: Benjamin Gleue

Mandelsloh. Die Hilfe im Neustädter Norden ist gesichert: 500 000 Euro hat das DRK in den Neubau und somit die Zukunft des Standortes Mandelsloh investiert. Aus Sicht von Stephan Topp, dem Geschäftsführer des DRK, hat sich die Investition schon gelohnt. "Der Standort hat sich seit über drei Jahrzehnten bewährt, daher bleiben wir gern hier", sagt er.

Und auch die neue, 280 Quadratmeter große Rettungswache hat sich längst bewährt – schließlich ist sie bereits seit März 2015 in Betrieb. Einzig, weil sich die Arbeiten auf dem Außengelände hingezogen haben, ist sie erst jetzt offiziell eröffnet worden.

Von Mandelsloh aus starten die Rettungskräfte rund um die Uhr zu Einsätzen im Neustädter Norden, Rodewald und in die Wedemark. "Der Standort ist für eine zeitnahe Hilfe unentbehrlich", sagt Notfall-Sanitäter Thomas Brünke. Im Jahr 2015 sind er und seine Kollegen zu 1157 Einsätzen gerufen worden.

Für die DRK-Mitarbeiter haben sich die Arbeitsbedingungen durch den Neubau massiv verbessert, wie Brünke berichtet. Zuvor waren sie in einer 60-Quadratmeter-Wohnung plus Garage untergebracht.

doc6q1rbbrmqif1epqlqeqc

Die DRK-Mitarbeiter Thomas Brünke udn Jan Christoph Peuke fühlen sich im DRK-Neubau wohl.

Quelle: Benjamin Gleue

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt