Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Demonstranten fordern Bleiberecht für Familie

Neustadt Demonstranten fordern Bleiberecht für Familie

Ungewohnter Anblick auf Neustadts Straßen: Ein stattlicher Demonstrationszug marschierte am Sonnabend vom Bahnhof rund um die Innenstadt und dann zum Marktplatz. Rund 150 Schüler und Erwachsene forderten ein Bleiberecht für die montenegrinische Familie Lukovic.

Voriger Artikel
Toter aus der Leine ist der 34-jährige Mihail T.
Nächster Artikel
Zeugen gesucht: Trio überfällt Tankstelle

Rund 150 Demonstranten marschieren durch Neustadt, um ein Bleiberecht für Familie Lukovic aus Montenegro zu fordern.

Quelle: Kathrin Götze

Neustadt. "Kein Mensch ist illegal!", skandierten die Marschierer, und: "Refugees are welcome here" (Flüchtlinge sind hier willkommen) Unter den Demonstranten war die KGS Neustadt stark vertreten: Diko (18) und Denis (16) Lukovic gehen dort zur Schule und sind sehr beliebt. Die ganze Familie marschierte mit, auch andere Flüchtlinge waren unter den Demonstranten. Die ehemalige Schülervertreterin Jella Misera hatte als Sprecherin eines Unterstützerkreises die Demonstration angemeldet.

Bei der Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz kritisierten der Juso-Vorsitzende Felix Meyer sowie die KGS-Schülersprecher Lelia Stehmann und Maximilian Matthias die jüngsten Entscheidungen der Flüchtlingspolitik in Deutschland und der Europäischen Union. "Wir stehen hier, weil wir es zum Kotzen finden, dass immer mehr Länder ihre Grenzen abschotten", rief Meyer. Und Matthias fügte hinzu: "Deutschland schießt sich selber ins Bein, wenn es so gut integrierte Leute abschiebt."

doc6othnlayo7oafqbkfec

Fotostrecke Neustadt: Demonstranten fordern Bleiberecht für Familie

Zur Bildergalerie

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6qpy2yz9bkm10kfih9ab
Virtuelle Jagd nach Pokémon lockt in die Stadt

Fotostrecke Neustadt: Virtuelle Jagd nach Pokémon lockt in die Stadt