Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schüler richten Fahrräder für Flüchtlinge her

Neustadt Schüler richten Fahrräder für Flüchtlinge her

Bei den Schülern des Berufsvorbereitungsjahrs Metall steht auch helfen auf dem Stundenplan. Seit Schuljahrsbeginn reparieren sie Fahrräder für Flüchtlinge.

Voriger Artikel
Schützengesellschaft ernennt neue Offiziere
Nächster Artikel
2017 - noch mehr Programm auf der Bühne

Schulleiter Bernhard Marsch (von links), Kalaversch Darweesh, Iris Lewandowsky, Ulrich Temps, Nicole Albrecht, Mohamad Seydo, Gerhard Aderhold, Lehrer Jens Lampe, Akbar Haghi und Paul Humphreys präsentieren die hergerichteten Räder.

Quelle: Privat

Neustadt. Ins Leben gerufen hat die Aktion der Deutsch-Iraner Amir Koujouie, der sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagiert. Bereits 2015 konnten rund 100 reparierte Fahrräder an Geflüchtete übergeben werden - für viele ein Stück Freiheit, mit dem sie unabhängiger sind und ihre neue Umgebung erkunden können.

Dabei hatte er Hilfe von seinem Arbeitgeber, dem Malereibetrieb Temps, der Fahrzeuge zum Einsammeln von Fahrradspenden in der gesamten Region zur Verfügung stellte.  Temps kooperiert ebenfalls im Projekt SPRINT (Sprach- und Integrationsprojekt für jugendliche Flüchtlinge) mit den Berufsbildenden Schulen Neustadt (BBS) und nun auch bei Koujouies Aktion.

Materialspenden aus dem BBS-Kollegium haben es möglich gemacht - die Jugendlichen aus dem Berufsvorbereitungsjahr Metall haben unter Anleitung von Lehrer Jens Lampe und Zweiradmechaniker George Busch sechs Räder verkehrstüchtig gemacht. Neben dem fachlichen Nutzen war es für die BBS eine Gelegenheit, den Schülern auch soziales Engegagement nahezubringen.

Die Hilfsaktion in der BBS soll in der Schülerfirma Fahrradwerkstatt Schaltwerk weitergehen, die Rad- und Materialspenden gern entgegen nimmt. Angebote nimmt Lampe per E-Mail an lampe.jens@bbs-nrue.de an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt