Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Seelsorge vor radikalem Schnitt

Neustadt/Wunstorf Seelsorge vor radikalem Schnitt

Die Katholiken in Wunstorf, Neustadt und Nienburg könnten künftig von einem gemeinsamen Pastoralteam unter Leitung des Nienburger Pfarrer Thomas Jung betreut werden. Die Betroffenen vor Ort haben von den möglichen Sparplänen aus der Zeitung erfahren.

Voriger Artikel
Der Lichterglanz kommt jetzt mit Macht
Nächster Artikel
Helfen Fakten, der Angst zu begegnen?

„Mit uns hat keiner gesprochen“: Matthias Ziemens, Pfarrer in Neustadt, hat aus der Zeitung von den Plänen erfahren.

Quelle: Döpke

Neustadt. „Ein Pfarrer für Nienburg, Neustadt und Wunstorf“, titelt die Nienburger „Harke“ in ihrer Dienstag-Ausgabe. Und sieht den derzeitigen Nienburger Pfarrer Thomas Jung in der Rolle des Leiters eines künftigen „Pastoralteams“, das für die drei Gemeinden an Weser und Leine zuständig ist - jede für sich hätte dann nur noch eine Drittel-Pfarrstelle. Innerhalb von zehn Jahren soll das Ganze umgesetzt sein - spätestens.

Vor Ort in Neustadt ist die Nachricht aus Nienburg am Dienstag auf Unverständnis gestoßen. „Mit uns hat keiner gesprochen“, sagt Pastor Matthias Ziemens, er habe aus der Gemeinde vom Zeitungsartikel erfahren, umgehend mit dem Bistum in Hildesheim gesprochen. „Uns allen ist klar, dass Änderungen bevorstehen.“ Doch es sei eine Frage des Stils, wie das den Gemeinden erklärt werde. Der Wunstorfer Pfarrer Alfons Berger verzichtet „auf jede Stellungnahme dazu“, es sei „ungut“, in der jetzigen Situation das Thema an die Öffentlichkeit zu bringen.

Änderungen stellt auch das Bistum in Hildesheim in keiner Form in Abrede. „Es gibt einen Stellenplan für 2025“, sagt Pressesprecherin Petra Meschede, dieser Plan werde gerade auf Dekanatsebene vorgestellt. Das Bistum habe 17 Dekanate, darunter auch Neustadt, Nienburg und Wunstorf. Das Bistum müsse reagieren, da Personal fehle. „Doch Namen sind in dieser Phase noch überhaupt kein Thema.“ Natürlich würden die Gemeinden zeitnah in die weitere Entscheidung einbezogen.

Drei Pfarrer sind im Amt

Das künftige Pastoralteam wäre für die Gemeinden St. Peter und Paul Neustadt (4300 Gemeindeglieder), St. Bernward Nienburg (4700) und St. Bonifatius Wunstorf (6000) zuständig. Wunstorfs Pfarrer Berger ist mit 74 Jahren rund 20 Jahre älter als die Kollegen in Neustadt und Nienburg.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände