Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine Stiftung tut viel Gutes für ihr Dorf

Bordenau Eine Stiftung tut viel Gutes für ihr Dorf

Das nennt man gut gewirtschaftet: 1989 hat Bordenau Jubiläum gefeiert - 1100 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung. Eine vom Überschuss der Feier gegründete Stiftung fördert seither Vereine, Gruppen und Kulturschaffende des Dorfes. Am Freitag zum 25. Mal.

Voriger Artikel
Landwirt fällt auf Trickdieb rein
Nächster Artikel
Dem Wauwau zuliebe: Hundebaden ohne Chlor

Vorsitzender Hanns Stahmer und Preisträger Ingolf Heinemann.

Quelle: Thomas Lunitz

Bordenau. Den Förderpreis der Stiftung erhielt aktuell ein Mann der ersten Stunde: Fotograf Ingolf Heinemann, Gründungsmitglied der Stiftung. Ortsbürgermeister Harry Piehl lobte Heinemann, der seine Aktivitäten mittlerweile „über Neustadts Grenzen hinaus ausgeweitet habe“, für die Kulturtage Garbsen als auch für den Kunstverein Wunstorf arbeite und sich durch Visionen auszeichne, die sich in seinen Werken spiegelten.

Die Stiftung fördert außerdem: Die Dorfwerkstatt zweckgebunden für die Finanzierung eines Bordenau-Buches, die Angelgemeinschaft, die einen Zuschuss zum Kauf eines Rasenmähers erhält; die Gruppe „Unser Dorf liest“ (Zuschuss zur Lesung „Ein Lied geht um die Welt“ am 3. und 4. Oktober), die Scharnhorstschule (Zuschuss zum Mittelalterprojekt), die Feuerwehr (Zuschuss zum Erwerb eines Beamers) und den Gospelchor „nameless voices“, der sich eine Gesangsanlage zulegen will.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt