Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
So begeht Neustadt den Volkstrauertag

Neustadt So begeht Neustadt den Volkstrauertag

Hunderte Menschen sind im Neustädter Land dem Krieg zum Opfer gefallen – zum Volkstrauertag am Sonntag, 19. November, laden zahlreiche Gemeinden und Kameradschaften zum gemeinsamen Gedenken ein. 

Voriger Artikel
Humor dreimal anders in Bachmanns Comedy Corner 
Nächster Artikel
Vorhang für „Honig im Kopf“ hebt sich zweimal

Auch die Soldaten im Neustädter Land –hier in Wulfelade – gedenken der Kriegsopfer am Volkstrauertag. 

Quelle: Privat

Neustadt.  Die zwei großen Weltkriege des letzten Jahrhunderts forderten über 65 Millionen Todesopfer, Hunderte von ihnen stammten aus dem Neustädter Land. Was bleibt, sind Stolpersteine und Denkmäler, die an die schreckliche Zeit erinnern sollen. Der Volkstrauertag am Sonntag, 19. November, gibt Gelegenheit, aller Kriegsopfer zu gedenken. Der Mardorfer Ortsbürgermeister Hubert Paschke ist Vorsitzender im Kreisverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Er betont die Wichtigkeit des Tages: „Wer an die Vergangenheit denkt, kümmert sich anders um die Zukunft.“ Gerade heute, da Krieg an vielen Orten wieder zum Alltag gehört, sei die Erinnerung an die schlimmen Folgen elementar. Die Neustädter laden vielerorts zu Gedenkfeiern und Trauergottesdiensten ein: 

Abbensen: Friedensgottesdienst mit Gedenkfeier, Abbenser Kapelle, 13.45 Uhr. 

Basse: Trauerandacht, evangelische Kirche, Kirchstraße 12, 10 Uhr. Danach Wurstessen im Feuerwehrgerätehaus.  

Bevensen: Kranzniederlegung am Denkmal, Alte Dorfstraße, 14.15 Uhr.  

Bordenau: Gedenkgottesdienst mit Feierstunde, St. Thomaskirche, Steinweg, 10 Uhr. 

Borstel:  Friedhof winterfest machen, Unterstützung erwünscht,  Sonnabend, 18. November, ab 9 Uhr. Gottesdienst mit Kranzniederlegung, Friedhofskapelle, Sonntag, 10 Uhr. Danach Grünkohlessen im Glasbierhaus. 

Büren: Trauerandacht mit Kranzniederlegung, Petri-Kirche zu Büren, 11.30 Uhr. 

Dudensen: Gottesdienst, Ursulakirche, Kreuzstraße 8, 9.30 Uhr. 

Eilvese: Trauermarsch ab Schützenhaus „Unter den Eichen“, 9 Uhr. Gedenkgottesdienst, Auferstehungskirche, Zum Eisenberg 5a, 9.30 Uhr. 

Empede: Trauerandacht mit Kranzniederlegung, Kapelle, 14 Uhr. 

Hagen: Gedenkgottesdienst, evangelische Kirche, Zur Kirche 3, 11 Uhr. Danach Kranzniederlegung für Opfer aus drei Deutschland, Frankreich und Polen.  

Helstorf: Friedensgottesdienst, evangelische Kirche, Brückenstraße 13, 11 Uhr. 

Laderholz: Friedensgottesdienst, Laderholzer Kapelle, 13 Uhr. 

Mandelsloh: Gottesdienst, St. Osdag-Kirche, St-Osdag-Straße 21, 10 Uhr. 

Mardorf: Trauerandacht am Sonnabend, 18. November, Christuskapelle, 18 Uhr. Gedenkgottesdienst, Unter den Eichen, 12 Uhr. 

Mariensee: Klostergottesdienst mit musikalischer Untermalung und  Kranzniederlegung, Klosterkirche, Höltystraße 1, 10 Uhr.  

Neustadt: Trauergottesdienst mit Supderintendant Michael Hagen,  Liebfrauenkirche, 10 Uhr.  

Niedernstöcken: Trauerandacht, Kirche St Gorgonuis, Kirchende 3, 10 Uhr. 

Nöpke: Gedenkgottesdienst, Friedhofskapelle, 14 Uhr. 

Otternhagen: Gottesdienst, Johanneskirche, Otternhagener Straße 72, 10 Uhr.  

Poggenhagen:  Gedenkgottesdienst, Kapelle des Waldfriedhofs, Alter Postweg 14, 11.30 Uhr. Danach gibt es Suppe im Gemeindehaus. 

Rodewald: Trauerandacht mit Gedenkstunde, Friedhofsdenkmal, 9.30 Uhr. 

Schneeren: Gedenkfeier mit Gottesdienst, Ehrenmal des Friedhofs, Neuer Sandberg, 10 Uhr. 

Suttorf: Gedenkgottesdienst, Friedhofskapelle, 14 Uhr. 

Wulfelade: Gedenkfeier mit Gottesdienst, Ehrenmal, 14.45 Uhr. 

Von Leonie Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin