Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Mit Waffengewalt Spielhalle ausgeraubt

Neustadt Mit Waffengewalt Spielhalle ausgeraubt

Drei Männer haben am Dienstagabend mit Waffengewalt eine Spielhalle in der Kernstadt ausgeraubt. Eine Großfahndung nach den Tätern – auch mit Hubschraubereinsatz – verlief erfolglos.

Voriger Artikel
Zwei Bibel-Sammler aus Leidenschaft
Nächster Artikel
Ein Trio stellt sich der Verantwortung

Ein Unbekannter hat die Spielhalle Am Wallhof in Neustadt überfallen.

Quelle: Susanne Doepke

Neustadt. Dienstag, 20.10 Uhr: Ein mit Sturmhaube maskierter Mann betritt die die Spielhalle am Wallhof. Er steuert zielgerichtet auf den Tresen zu, bedroht eine Angestellte mit einer Schusswaffe und fordert von ihr die Einnahmen.

Vor dem Gebäude, so heißt es im Polizeibericht, stehen derweil zwei Komplizen Schmiere. Nachdem die 23-jährige Mitarbeiterin der Spielothek dem Täter eine noch nicht näher bezeichnete Summe Geldes gegeben hat – Insider vermuten einen eher geringen Betrag – verschwindet das Trio. Laut Zeugenaussagen entfernen sich die Männer über die Mittelstraße in Richtung Leinstraße/Leine. Die Angestellte schlägt Alarm, wenig später ist die Polizei vor Ort, setzt in der Folge mehrere Streifenwagen und einen Hubschrauber ein.

Die Spur der Täter aber verliert sich. Der Haupttäter, mit der Waffe, soll etwa 25 Jahre alt, schlank und 1,65 Meter groß. Er sei vermutlich südländischer Herkunft, schreibt die Polizei. Sowohl er als auch seine beiden Komplizen, waren demnach zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet. Beide Mittäter sollen etwas größer als ihr Komplize sein, mindestens einer von ihnen auch südländischen Typs. Der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Hannover hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten hoffen auf Zeugenhinweise. Wer hat verdächtige Persoenen am Dienstagabend in der Kernstadt gesehen? Hinweise unter Telefon (0511) 10 95 55

Eine Bilanz: Drei spektakuläre Überfälle im Frühjahr

Dass Täter mit Schusswaffen in Kassenräume oder Geschäfte eindringen, kommt auch in Neustadt immer wieder vor – bisher drei Mal im laufenden Jahr. Spektakulär alle drei: an einem Freitag im März – zur Marktzeit, die Innenstadt ist prall gefüllt – betritt ein Mann die Sparkasse, stellt sich zunächst in eine Reihe Wartender, zückt dann eine Pistole, erpresst Geld und flieht. Stunden später wird er festgenommen.
Neun Tage später bedrohen drei Unbekannte die Bedienung der Tankstelle Mecklenhorster Straße, entkommen mit Geld. Und im April stürmen zwei Männer an einem Montag vormittag das Juweliergeschäft Bielert. In aller Eile und vor den Augen von Mitarbeitern und Kunden zertrümmern sie eineVitrine, lassen wertvolle Uhren mitgehen.

Von Susanne Döpke und Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6si51v0a7o81qmvcn0k
Symbolische Tore in den Naturpark

Fotostrecke Neustadt: Symbolische Tore in den Naturpark