Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Komödie auf Plattdeutsch kommt auf die Bühne

Neustadt Komödie auf Plattdeutsch kommt auf die Bühne

Nur vier mal drei Meter misst die Bühne im Gasthaus Schrader am Bahnhof. Die Bretter bedeuten zwar nicht die Welt, für die Laiendarsteller des Spontantheaters sind es aber die zwölf Quadratmeter auf denen sie in den nächsten Wochen wieder das Eilveser Plattdeutsch lebendig werden lassen.

Voriger Artikel
Förderschule soll zu Bildungszentrum werden
Nächster Artikel
Lamla führt die Grünen in die Wahl zum Regionsparlament

Bringen das Eilveser Plattdeutsch auf die Bühne: Cordula Gimpel (vorn von links), Kim Bente und Mariola Schrader sowie Michael Homann (hinten von links), Fred Mußmann und Daniel Magers.

Quelle: Benjamin Gleue

Eilvese. Diesmal wollen die Akteure die Komödie "Jümmer weier s’nachts Klocke veier" zum Besten geben. "Es wird von Anfang bis Ende äußerst turbulent", verspricht Mariola Schrader, die Vorsitzende des Vereins.

Im Januar haben die Laiendarsteller begonnen, ins plattdeutsche Sprachbad einzutauchen und sich ins Stück einzulesen, seit Ostern stehen sie regelmäßig auf der Bühne und Proben - natürlich "op platt".

Doch schon bevor die ersten Proben stattgefunden haben, hatten die Darsteller und Bühnenbauer einiges zu meistern. Sämtliche Requisiten stammen aus dem Privatbesitz der Vereinsmitglieder. "Es ist jedes Jahr eine große Herausforderung, die kleine Bühne so facettenreich wie möglich zu gestalten", sagt Schrader. Nun gelte die volle Konzentration aber der schauspielerischen Vorbereitung, wie sie ergänzt.

Zur Handlung: In der zweistündigen Beziehungskomödie wird Thomas Lindemann (gespielt von Michael Homann) regelmäßig um seinen Schlaf gebracht. Das benachbarte und mit ihm befreundete Ehepaar, Frank (Daniel Magers) und dessen Frau Susanne Bremer (Schrader), streitet immer nachts um vier Uhr - kurz darauf bittet einer von beiden bei ihm um Asyl.

Der Super-Gau ist die logische Folge: Als Thomas Wochenendfreundin Tanja (Cordula Gimpel) ihren Liebsten eines morgens in dessen Wohnung überraschen will und stattdessen Frank vorfindet, werden die beiden von Susanne "in flagranti" erwischt – das Beziehungschaos ist somit perfekt.

Nach der Premiere wird getanzt
Es ist im Dorf eine lieb gewonnene Tradition: Erst die Premiere des Spontantheaters erleben, dann gemeinsam tanzen. Am Sonnabend, 30. April, ab 19.30 Uhr führen die Laiendarsteller ihr Stück erstmals im Gasthaus Schrader auf. Im Anschluss wird im Saal gemeinsam in den Mai getanzt. Weitere Aufführungen: Am Mittwoch, 4. Mai, und Freitag, 6. Mai, geht es jeweils um 19.30 Uhr los. Am Sonntag, 8. Mai, um 14 Uhr - dann gibt es ein Kuchenbüffett. Tickets für den Premierenabend kosten 10 Euro, sonst 7 Euro. Es gibt sie in der Fleischerei Backhaus, im Eilveser Haarstudio und in der Gaststätte am Bahnhof.

doc6pd335ug17c11pvn9mqm

Die Darstellerinnen Mariola Schrader (links) und Cordula Gimpel streiten.

Quelle: Benjamin Gleue

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt