Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Trio schürt Begeisterung

Neustadt Ein Trio schürt Begeisterung

Der Schulversuch "Kooperativer Hort" startet im August - Macher(innen) sind vom Erfolg überzeugt.

Voriger Artikel
Alles auf Null bei der SPD
Nächster Artikel
Integrationsprojekt trägt erste Früchte

Das Team vom Kooperativen Hort: Nicole Ortelt (von links), Anke Backhaus, Lisa Ruthenberg.

Quelle: von Werder

Mandelsloh/Helstorf. Nicole Ortelt spricht von einer "großartige Chance", Lisa Ruthenberg vom Ziel "Schule als Lern- und Lebensraum zu verstehen." Ortelt ist Leiterin der Grundschule Mandelsloh/Helstorf, Ruthenberg und Kollegin Anke Backhaus leiten die Kindertagesstätten in Helstorf beziehungsweise Mandelsloh - jeweils mit Hortangeboten. Alle drei sind aktiv an der Vorbereitung des umfangreichsten Schulversuches beteiligt, den Neustadt seit langem gefahren hat - die Zusammenarbeit von Hort und Grundschule.

Neustadt ist eine von wenigen Kommunen, die den Versuch im Auftrag des Landes umzusetzen versuchen. Vom nächsten Schuljahr an sollen in Mandelsloh/Helstorf sowie an der Michael-Ende-Schule in der Kernstadt Grundschüler am Nachmittag die Vorteile einer Hortbetreuung genießen - Mittagessen, Hausaufgabenhilfe, auch nichtschulische Angebote. Das hat im Norden nicht nur Begeisterung hervorgerufen. Manche Eltern befürchten zu lange Schulzeiten für ihre Kinder. Der Versuch in Mandelsloh/Helstorf zielt daher auf ein breit gestaffeltes Angebot. An beiden Standorten der gemeinsamen Grundschule gibt es vom Sommer an "teilgebundene Ganztagsangebote" in zwei Varianten, mit Ganztagsbetreuung (bis 15.30 Uhr) an zwei (Dienstag und Mittwoch) oder drei Tagen (zusätzlich Donnerstag). Daneben gibt es die bisherige "verlässliche Grundschule" nur noch am Standort Mandelsloh - mit identischem Unterrichtsangebot, aber ohne Beköstigung und nachmittägliche Betreuung.

185 Schüler werden aktuell in der gemeinsamen Grundschule unterrichtet, 2018 werden es vermutlich zehn weniger sein. Ortelt und ihre Mitstreiter, vorab der städtische Dezernent Maic Schillack, hoffen, dass möglichst viele der Kinder sich für ein Ganztagsangebot entscheiden - "70 Prozent zu Beginn wären schön", sagt Schillack, der davon ausgeht, "dass das in den Folgejahren immer mehr werden", denn das Angebot sei vorzüglich. Bei einem Infoabend am Mittwoch, 27. September, 19 Uhr, will die Stadt Eltern und Interessenten darüber informieren. Der Veranstaltungsort in Helstorf oder Mandelsloh ist noch nicht geklärt.

doc6wqow3whu5f11axrr2kt

Das Team vom Kooperativen Hort: Nicole Ortelt (von links), Anke Backhaus, Lisa Ruthenberg.

Quelle: von Werder
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk von Werder

doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin