Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Tschernobyl-Hilfe ehrt treue Gasteltern

Neustadt Tschernobyl-Hilfe ehrt treue Gasteltern

40 Gäste aus dem weißrussischen Gomel sind wieder aus dem Neustädter Land abgereist - vorher hat die Tschernobyl-Hilfe im Kirchenkreis noch besonders treue Gasteltern geehrt.

Voriger Artikel
Schon 100 Interessenten für neues Nahwärmenetz
Nächster Artikel
Neuer Kommandeur tritt in große Fußstapfen

Viele Gasteltern halten der Tschernobylhilfe über viele Jahre die Treue - dafür bekommen sie Urkunden.

Quelle: privat

Neustadt. Vier gemeinsame und erlebnisreiche Wochen gehen zu Ende, nun nahmen Gasteltern und Gäste schweren Herzens Abschied voneinander. Der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf überreichte altgedienten Gasteltern und langjährig ehrenamtlich Tätigen feierlich eine Urkunde und bedankte sich damit bei ihnen.

Bereits zum 25. Mal hat der Kirchenkreis 40 Kinder, Jugendliche und Mütter ins Neustädter Land eingeladen, um ihnen für vier Wochen eine Auszeit aus ihrer noch immer strahlenbelasteten Heimat zu ermöglichen. Da nicht bei jedem Kind die Eltern mitreisen, ist das Engagement der Gasteltern dabei sehr wichtig. Sie sind für vier Wochen die wichtigsten Bezugpersonen für die jungen Gäste. Das ist Herzenssache. Viele Gasteltern engagieren sich deshalb schon seit mehreren Jahren.

Nach vier aufregenden Wochen sind mittlerweile alle Kinder und Betreuer wohlbehalten in ihre Heimat Gomel zurückgekehrt.

Von Leonie Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin