Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Standort für Rathaus: UWG sieht sich bestätigt

Neustadt Standort für Rathaus: UWG sieht sich bestätigt

Rüttelt der Rat doch noch am Beschluss, ein neues Rathaus am Standort Marktstraße Süd zu bauen? UWG-Ratsherr Willi Ostermann sieht sich nach einer Äußerung des neuen CDU-Fraktionssprechers Sebastian Lechner in seiner Ansicht bestätigt, die Nienburger Straße sei der bessere Standort.

Voriger Artikel
Tastentage bieten ein Wandelkonzert an
Nächster Artikel
DRK schafft die Kehrtwende

Willi
Ostermann spricht sich für die Nienburger Straße als Rathausstandort aus.

Quelle: Archiv

Neustadt. Lechner hatte gesagt, ein Rathaus in der City müsste die Attraktivität des Zentrums steigern, etwa mit großflächigem Einzelhandel in Verbindung gebracht werden. Ostermann geht noch weiter: „Ein Rathaus wird die Innenstadt nicht beleben. Wir sollten die guten Einzelhandelsflächen an der Marktstraße Süd nicht dafür vergeuden - große Flächen sind schließlich gefragt“, sagt er.

Seine Wählergemeinschaft habe sich schon früh für die Nienburger Straße als Rathausstandort ausgesprochen. Dieser sei auch für 3 Millionen Euro weniger zu haben - wenn überhaupt ein Neubau sein müsse. „Wir haben schließlich auch einen Sanierungsstau bei Schulen und Sporthallen“, gibt Ostermann zu bedenken.

Die Stadtverwaltung hält am Beschluss und an der Planung fest: Man werde im Oktober ihren Raumbedarf für ein neues Rathaus im Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss vorstellen, sagt Stadtsprecher Uwe Kreuzer. Im November soll der Rat dann über eine Ausschreibung des Baus befinden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt