Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mammadonna gründet neue Gruppe

Neustadt Mammadonna gründet neue Gruppe

Vormittags, nachmittags und abends: Der Verein Mammadonna bieten nun zu drei Tageszeiten Selbsthilfegruppen an. Angeleitet werden sie von Petra Gläser und Inga Heidemann.

Voriger Artikel
Musiknacht: Innenstadt wird zur Konzertmeile
Nächster Artikel
Aggelidis kandidiert für den Bundestag

Freuen sich, dass Mammadonna jetzt drei Gruppen hat: Hubert Sommer (von links), Gisela Kaib, Brigitte Hundertmark, Petra Gläser, Bärbel sowie Inga Heidemann.

Quelle: Christina Lange

Neustadt. „Uns ist es wichtig, dass jede Frau zu uns kommen kann – unabhängig davon, welchen Beruf sie hat und wie lange sie arbeiten muss“, sagt Gläser. Neben dem 14-tägigen Donnerstagstreffen um 10 Uhr gibt es ein regelmäßiges an jedem zweiten Donnerstag um 15 Uhr. Die dritte Selbsthilfegruppe kommt jeden zweiten Dienstag um 18 Uhr zusammen. Im Klinikum, Lindenstraße 75, sprechen die größtenteils an Brustkrebs erkrankten Frauen über Gesundsheits- sowie Lebensthemen und tauschen sich über Ängste und Orientierungsmöglichkeiten aus, Aber auch eine Beratung zu Therapieansätzen und Nachsorge erfolgt.
Derzeit betreut „Mammadonna – Selbsthilfe nach Krebs“ rund
40 Frauen. „Einige sind schon seit unserer Gründung im Jahr 2004 dabei – das ist großartig, da es so möglich ist, dass gesunde Frauen kranken eine Hilfe sind“, berichtet Gläser. Die gelernte Krankenschwester ist auch Heilpraktikerin. Aus ihrer Erfahrung berichtet sie, dass Kraftquellen eine große Bedeutung zukommt. Durch Aktivitäten werde zudem neue Motivation geweckt.
„Natürlich geht es bei uns auch um medizinische Fragen, in erster Linie aber unterstützen sich die Teilnehmerinnen dadurch gegenseitig, dass sie sich sehr gut in ihr Gegenüber hineinversetzen können und daher einen Rat geben können“, berichtet Inga Heidemann.
In den Gruppen sind nicht nur Frauen willkommen, die an Brustkrebs leiden. Auch wer die Diagnose Darm- oder Lungenkrebs erhält, findet Rat und Unterstützung. Nähere Informationen zu den in den geraden Kalenderwochen stattfindenden Treffen gibt es unter Telefon (0 50 32) 915708 bei Gläser. Die Teilnahme an den Gruppen ist kostenlos, eine Mitgliedschaft im Verein keine Teilnahmevoraussetzung. Seit November 2005 steht für die Treffen im Klinikum Neustadt ein Gruppenraum zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Christina Lange

doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin