Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Vorhang für „Honig im Kopf“ hebt sich zweimal

Wunstorf/Neustadt Vorhang für „Honig im Kopf“ hebt sich zweimal

Im Kino war „Honig im Kopf“ vor drei Jahren ein Kassenschlager, in Wunstorf und Neustadt ist die Geschichte nun als Bühnenfassung zu sehen.

Voriger Artikel
So begeht Neustadt den Volkstrauertag
Nächster Artikel
Schutzmann schreibt von Freud und Leid

Schräge Szenen in der Tragikomödie „Honig im Kopf“ im Wunstorfer Stadttheater und in der Aula des Neustädter Gymnasiums.

Quelle: privat

Wunstorf/Neustadt.  Ein Theaterstück, zwei Aufführungsorte: Der Wunstorfer Kulturring sowie der Theater- und Konzertkreis Neustadt (TKK) holen die Tragikomödie „Honig im Kopf“ nach dem gleichnamigen Film mit Drehbuch von Hilly Martinek und Til Schweiger auf die Bühne. 

Wenn Erinnerungen ineinanderfließen, Worte in unendliche Ferne rücken – wenn alles im Kopf zu Honig werden scheint, werden geliebte Menschen zu Fremden, Erwachsene zu Kindern. Großvater Amandus geht es genau so, seitdem er allein zu Hause lebt. Einst geachtetes Familienoberhaupt, fallen ihm nun die einfachsten Dinge unendlich schwer. Amandus hat Alzheimer. Seine Familie stürzt diese Diagnose ins Chaos. Sohn Niko holt den Vater gegen den Willen seiner Frau Sarah zu sich. Die treibt Amandus mit seinen Versuchen, sich ein wenig im Haushalt behilflich zu machen, in den Wahnsinn. Die einzige, die die Nerven behält und Amandus wirklich noch erreicht, ist Enkeltochter Tilda. Und diese beschließt, sich mit Amandus auf eine besondere Reise zu begeben – in Amandus’ Vergangenheit nämlich.

Die Bühnenfassung des gleichnamigen Kinohits aus dem Jahr 2014 verbindet auf gelungene Weise traurige mit lustigen sowie tiefsinnige mit leichten Momenten. Diese Tragikomödie ist gleichermaßen Familienunterhaltung wie auch der Versuch, ein ernstes Thema aufzuarbeiten. Gerade erst wurde das Stück, eine Co-Produktion von Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig, Schlosspark Theater Berlin und Theater an der Kö Düsseldorf, von der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen ausgezeichnet.

Im Wunstorfer Stadttheater ist das Stück in der Bühnenfassung von Florian Battermann und mit Achim Wolff in der Hauptrolle am Sonnabend, 18. November, ab 20 Uhr zu sehen. Karten zum Preis ab 23 Euro, ermäßigt 11,50 Euro, können unter anderem beim Kulturring, Telefon (05031) 2331, und unter der Tickethotline (0231) 9172290 bestellt werden.

In Neustadt hebt sich der Vorhang für „Honig im Kopf“ am Sonnabend, 25. November, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums, Gaußstraße 14. Karten im Vorverkauf kosten ab 20 Euro, ermäßigt die Hälfte, und werden unter anderem in der Vorverkaufsstelle des Theater- und Konzertkreises, Marktstraße 34, sowie im Online-Shop  www.tkk-neustadt.de angeboten.

Von Nadine Kirst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin