Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wanderpokal wird zum 40. Mal vergeben

Helstorf Wanderpokal wird zum 40. Mal vergeben

Begonnen hat alles mit einem kleinen Wettbewerb zwischen den Dörfern und bis heute ist das Schießen um den Pokal des Ortsbürgermeisters ein Event bei den Schützen im Bereich des Helstorfer Ortsrats. Zurzeit läuft der Wettkampf um den Jubiläumspokal.

Voriger Artikel
Rund 180 Plätze fehlen in Kitas und Horten
Nächster Artikel
Naturschauspiel: 14 Eulen rasten auf Lebensbaum

Ute Bertram-Kühn (links) und Helga Redeker zeigen den Pokal.privat

Quelle: Ostrominski

Helstorf. Vor 40 Jahren haben Willi Timpe, Erwin Maas, Albert von Werder und Hans Mehnert im Norden des Neustädter Landes ein Vergleichsschießen ins Leben gerufen, das sich bei den Schützenvereinen aus dem Bereich des Helstorfer Ortsrates nach wie vor großer Beliebtheit erfreut - aktuell schießen die Schützen aus Luttmersen, Helstorf, Esperke und Vesbeck wieder den Pokal des Ortsbürgermeisters aus.

Die Idee zu dem prestigeträchtigen Wettbewerb hatte der Esperker CDU-Politiker Heiner Dohrmann. Der erste von bisher erst drei Ortsbürgermeistern der Ortschaft Helstorf hat 1976, zwei Jahre nach der Gebietsreform, den Wanderpokal gestiftet. Seine Nachfolger Werner Rump (CDU) und Ute Bertram-Kühn (SPD) hielten daran fest. „Es ist eine lieb gewonnene Tradition und jedes Jahr ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender“, sagt Jens Ostrominski-Gardlo, Pressesprecher und amtierender Schützenkönig der Vesbecker Schützen.

In den vergangenen Jahren hat sich der Wettbewerb allerdings erheblich verändert. Während früher noch vier Schießtage angesetzt waren, legen die Schützen heute nur noch an zwei Tagen auf die Scheiben an. „Der demografische Wandel macht auch vor dem Schützenwesen nicht halt“, sagt Ostrominski-Gardlo. „Alle vier Vereine kämpfen ums Überleben. Umso mehr macht es uns stolz, dass wir diesen Wettbewerb zur Förderung der Gemeinschaft schon seit 40 Jahren ausschießen“, ergänzt er.

Im diesjährigen Schießen bleibt es nach dem ersten Tag spannend: In der Vereinswertung liegen die Esperker derzeit vorn. In der Einzelwertung haben die Luttmerser Wilhelm Grote und Erich Kahle die besten Ergebnisse erzielt. Das finale Schießen steigt am Sonnabend, 5. März, um 15 Uhr im Helstorfer Schützenhaus.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt