Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wartehäuschen fallen Umbau zum Opfer

Basse Wartehäuschen fallen Umbau zum Opfer

Eigentlich waren die Basser froh, Bushaltestellen mit Hochbord in der Ortsmitte zu bekommen. Dass während des Baus allerdings auch die stabilen Wartehäuschen aus Backsteinen fallen sollten, verdirbt so manchem Anwohner die Freude.

Voriger Artikel
Markt setzt auf Lichteffekte
Nächster Artikel
Einbrecher erbeuten Zigaretten

Hier wird in Kürze gebaut: Manfred Jark von Regiobus stellt am Basser Kirchweg ein Ersatzhaltestellenschild bereit. 

Quelle: Kathrin Götze

Basse. „Die Häuschen stehen da seit Jahrzehnten, und sie sind tipptopp in Ordnung. Unverständlich, dass die abgerissen werden sollen“, sagt etwa Anwohner Armin Kahle. Das kann auch Ortsvertrauensmann Wilfried Rabe nicht verstehen. „Wir haben bei einem Ortstermin mit der Stadt darüber gesprochen - die Häuschen abzureißen und neue hinzustellen ist doch rausgeschmissenes Geld. Da sollte man lieber Auf dem Moorlande noch ein Wartehäuschen aufstellen.“

Anwohner Wolfgang Speil meint: „Gut wenn hier Hochborde gebaut werden und vor allem, dass der ständig verstopfte Gully erneuert wird“, über die Abrisspläne schüttelt er aber den Kopf.

Laut Regionssprecher Klaus Abelmann ist daran aber nicht mehr zu rütteln: „Die Wartehäuschen werden auf zeitgemäßen und einheitlichen Standard gebracht, sie sollen einsehbar sein und werden mit einer beleuchteten Infotafel versehen.“ Weiterer Grund sei, dass der Austausch nur jetzt in Zusammenhang mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle vom Land gefördert werde.

Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slruppk42bedmq8l5i
Die Stadt leuchtet in allen Farben

Fotostrecke Neustadt: Die Stadt leuchtet in allen Farben