Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wird Guernica Partnerstadt?

Neustadt Wird Guernica Partnerstadt?

Gibt es doch noch eine zweite Neustädter Städtepartnerschaft? Erstmals sind 36 Kinder aus der baskischen Kleinstadt Guernica zum Schüleraustausch am Gymnasium zu Gast.

Voriger Artikel
Oh – wie war das schön!
Nächster Artikel
Erst Show, dann Workshops

Schüler aus Guernica haben Postkarten mit Motiven aus dem Neustädter Land in die Heimat geschickt. 

Quelle: Privat

Neustadt. „Eine Partnerschaft muss über viele Jahre wachsen, aber ein guter Anfang ist gemacht“, sagt Ute Lamla (Grüne). Lamla möchte die Verbindung zu einer Partnerschaft entwickeln. Es wäre die zweite in Neustadt - nach der französischen Stadt La Ferté-Macé. Bisher hat die Kommune eine zweite enge Bindung gescheut. Lamla ist stellvertretende Bürgermeisterin in Neustadt, hat das Projekt mit ihrer Wunstorfer Amtskollegin Birgit Mares vor einem Jahr initiiert - ein Schüleraustausch soll nur der Anfang von regelmäßigen Kontakten zwischen Neustadt, Wunstorf und Guernica sein, das 1937 von der auf dem Fliegerhorst stationierten Legion Condor bombardiert wurde.

Ein Ausbau der bestehenden Kontakte ist bereits geplant: So soll der Schüleraustausch künftig auch an der Neustädter KGS und der Wunstorfer IGS angeboten werden. Das Gymnasium will den Austausch etablieren. „Es wäre toll, wenn die Möglichkeit von weiteren Klassen genutzt werden kann“, sagt Spanischlehrerin Henrike Günther. Sprachprobleme gibt es nicht. Zwar bietet die baskische Schule keinen Deutschunterricht an, alle Schüler sprechen aber Englisch.

von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt