Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Wohnraum für Flüchtlinge: Rat ist noch ratlos

Neustadt Wohnraum für Flüchtlinge: Rat ist noch ratlos

Mit vielen Fragen und ohne Empfehlung ist Montag die gemeinsame Sitzung der Ratsausschüsse zur Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt geendet. Der Verwaltungsausschuss soll nächste Woche entscheiden.

Voriger Artikel
Wassermühle für Besucher geöffnet
Nächster Artikel
„Leibniz Junior Lab“ zu Gast in der Grundschule

Das Foto zeigt einen Raum in der Flüchtlingsunterkunft in Oerbke.

Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolfoto)

Neustadt. Auf die weitere Nutzung der Turnhalle Kornstraße als Notquartier haben sich Hans-Böckler-Schule, Kindergärten und Vereine bereits eingestellt. Die Halle war bereits in den Ferien als Lager eingerichtet worden. Schulsport sei eingeschränkt in der zweiten, kleineren Halle an der Schule möglich, außerdem draußen, soweit es das Wetter zulasse, sagt die neue Schulleiterin Barbara Fischer.

Das Notquartier in der ehemaligen Goetheschule werde voraussichtlich bis nächste Woche mit mehr als 50 Menschen voll belegt sein, sagt Stadtsprecher Uwe Kreuzer. Dort wird weiter ausgebaut. Darüber hinaus gilt es, eilig weitere Unterkünfte zu finden, denn bis Ende Januar sind 245 weitere Flüchtlinge angekündigt. Hotels, Sporthallen, ehemalige Schulen sind als Notunterkünfte im Gespräch - auch etwa am Dienstag im Ortsrat Mardorf (19.30 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus).

Auch die von der Bundeswehr bereitgestellten und vom Arbeiter-Samariter-Bund bewirtschafteten Unterkünfte im Unteroffiziersheim des Fliegerhorsts Wunstorf und der Wilhelmstein-Kaserne sind bereits am Wochenende nahezu voll besetzt worden: 99 Personen sind in Luttmersen untergekommen, 49 in Klein Heidorn.

Die Stadt suche nun dringend weiter nach Wohnraum, appelliert erneut an Vermieter und Hauseigentümer. „Wohnungen und Häuser in verschiedenen Größen und Zuschnitten und gern auch in den Dörfern können jederzeit angeboten werden, zum Kauf und zur Miete“, sagt er. Sogar beheizbare Hallen würden auf ihre Tauglichkeit als Notunterkunft geprüft.

Ansprechpartner für konkrete Angebote mit Kontaktdaten der Eigentümer ist Sönke Deubner, Telefon (0 50 32) 8 42 99 oder E-Mail sdeubner@neustadt-a-rbge.de.

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände