Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Der Wolf vor der Kamera

Neustadt Der Wolf vor der Kamera

Immer häufiger werden Wolfsichtungen gemeldet. Die jüngste Sichtung machte Hans-Henning Cordes Anfang der Woche am Rand des Schneerener Moores.

Voriger Artikel
Störche steuern auf Rekordkurs
Nächster Artikel
Eine kleine Freude zum Mitnehmen

Jäger Hans-Henning Cordes hat den Wolf am Rand des Schneerener Moors gesichtet.

Quelle: Hans-Henning Cortes

Neustadt. "Zuerst habe ich den Wolf nur von weitem erahnen können", sagt Cordes, der in Schneeren auf Ansitz war. Ein Sprung Rehe sei aufgeschreckt worden.  Der Wolf sei dann immer näher gekommen, bis auf 30 Meter an den Hochsitz heran, ehe sich das Tier dann wieder Richtung Moor verzogen habe.

"Die Häufigkeit der Sichtungen ist noch lange kein Grund zur Sorge", sagt Regions-Wolfsbeauftragter Helge Stummeyer. Wie viele Wölfe es sind und wo sie sich aufhalten, darüber könne er keine Angaben machen. Stummeyer: "Bisher sind nur Einzelfälle bestätigt." Das gelte auch für Fälle, in denen Wölfe vor Ort aktuell andere Tiere getötet haben. Bestätigt seien unlängst ein Kalb bei Großenheidorn und ein Reh bei Schneeren.

Von Leonie Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3jcvekw6rkbt5f7nv
Denksport für eingespielte Partner

Fotostrecke Neustadt: Denksport für eingespielte Partner