Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
20 Autoren schreiben an der Chronik mit

Dorfjubiläum 20 Autoren schreiben an der Chronik mit

Das Dorf Averhoy feierte sein 800jähriges Jubiläum mit einem besonderen Buch. Bereits vor drei Jahren begannen die Vorarbeiten zum Erstellen der Chronik. Mehr als 20 Autoren aus dem Dorf lieferten für das rund 150 Seiten umfassende Werk Texte und Fotos.

Voriger Artikel
Landwirt rät: Vor Bekämpfung Käfer zählen
Nächster Artikel
Baubeginn an Hagens neuer Krippe

Eine große Gemeinschaftsarbeit: Mehr als 20 Autoren aus Averhoy schrieben Texte und stellten Fotos für die Chronik zur Verfügung. Vorn: Zu den ältesten Autorinnen gehören Helga Öhlerking (81, links) und Agnes Reßmeyer (87).

Quelle: Carola Faber

Averhoy. Sie schrieben Erinnerungen und Anekdoten auf, recherchierten, befragten Zeitzeugen und forschten in Archiven. "Wir haben die Geschichten so gelassen, wie sie von den Autoren kamen. Es ist ein sehr authentisches Werk mit vielen abwechslungsreichen Texten", freut sich Lena Starcke über das 150-seitige Buch mit vielen Fotos und Landkarten.

Zu den ältesten Autorinnen gehören Helga Öhlerking (81) und Agnes Reßmeyer (87). "Ich habe über das letzte Schützenfest in unserem Dorf geschrieben. Das war ungefähr 1962. Mein Mann war damals Schützenkönig. Das war toll", erinnert sich die 87-Jährige. Das Buch enthält Themen von Landschaft und Landwirtschaft über Institutionen, Brauchtum, einen Dorfrundgang  - und sogar Dokumente zu Überlegungen für ein Atomkraftwerk in der Leinekurve Ende der Siebzigerjahre, die allerdings frühzeitig aufgegeben wurden.

"Averhoy hat etwa 85 Einwohner. Heute gibt es noch den Förderverein des Dorfes und die Jagdgenossenschaft. Und unser Ortskern steht unter Denkmalschutz", sagt Lena Starcke am Sonnabend bei dem Fest in der Scheune der Familien Backhaus und Starke, bei der die Chronik den rund 100 Gästen erstmals vorgestellt wurde.

"Dieses kleine, liebenswerte Dorf ist älter als das pulsierende Berlin, denn die Metropole wurde erstmals 1244 erwähnt. Ich schätze es sehr, dass Averhoy sich seine Ursprünglichkeit erhalten hat", lobt die stellvertretende Bürgermeisterin Christine Nothbaum die Schönheit des Ortes, von dem es jetzt auch eine Chronik in 200er Auflage gibt.

Restexemplare können für 20 Euro bei Familie Klingemann am Montag, 19. Juni zwischen 16 und 20 Uhr erworben werden. Danach nur unter Telefon (05032) 964689 oder (05032) 7529.

doc6vfcy621dcllccqfos0

Fotostrecke Neustadt: 20 Autoren schreiben an der Chronik mit

Zur Bildergalerie

Von Carola Faber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wsp1dg96x01kkidqe3
Kinder basteln Nistkästen im Kloster

Fotostrecke Neustadt: Kinder basteln Nistkästen im Kloster