Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Abschied noch Ärger mit der Post

Mandelsloh Zum Abschied noch Ärger mit der Post

Viele Dörfer kämpfen um Infrastruktur. Mandelsloh ist mit Supermärkten, Banken, Apotheke und Bäckern gut ausgestattet, hat aber seit gestern keine Post mehr.

Voriger Artikel
Eine Feuerwehr ganz ohne Nachwuchssorgen
Nächster Artikel
Freunde bringen Glanz ins Haus

Bodo und Annegret Messerschmidt (links) stehen mit Margret Ahrens vor der abgebauten Postfiliale im Mandelsloher Getränkemarkt.

Quelle: Susanne Doepke

Mandelsloh. Margret Ahrens ärgert sich. Als sie gestern ein Paket bei der Postfiliale an der Amedorfer Straße aufgeben will, ist der Schalter abgebaut. „Ich wusste ja, dass zum Jahresende geschlossen werden soll, aber dass es heute schon nicht mehr geht, habe ich nicht geahnt“, sagt sie. Wie Ahrens standen mehrere Kunden ratlos mit Poststücken da - es gab keinen Hinweis auf Schließung. Auch Annegret und Bodo Messerschmidt, sie Ortsbürgermeisterin, er Vorsitzender der Rieckenbergstiftung, sind verärgert. Als bekannt geworden war, dass dem Dorf mit der Post ein Stück Infrastruktur verloren gehen würde, bemühten sich beide um Ersatz, zumindest aber um Aussagen, wie die Deutsche Post sich den Service vor Ort vorstellen würde. „Da wurde ich mehrfach im Postkonzern hin und her verbunden“, sagt Bodo Messerschmidt.

Am Ende bekam er ein Schreiben, dass er als „eine Unverschämtheit“ betrachtet. Es handele sich seiner Meinung nach um eine Standardantwort, ohne Bezug zu seinen Fragen. Es sei „nicht immer möglich, die Erwartungen jedes Einzelnen zu erfüllen“.

Was das für Mandelsloh bedeutet, steht noch nicht fest. Auf Anfrage der Leine-Zeitung sagte Unternehmenssprecher Martin Grundler gestern, es gebe „derzeit keinen Kandidaten, der das betreiben will“. Die Post beobachte aber die Lage.

In Vesbeck soll im Februar ein Paketshop öffnen

Eine abgespeckte Version einer Postfiliale öffnet nach bisherigem Stand der Verhandlungen zum 1. Februar in Vesbeck, auf der anderen Seite der Leine. Dort betreiben die Familien Tscharke und Schmiedlin seit Oktober einen kleinen Backshop mit Laden auf dem Hof Esperker Straße 1. Astrid Tscharke kennt sich mit Postdienstleistungen bestens aus, bietet sie seit vielen Jahren auch in Bordenau an. „Wir freuen uns, dass wir das in Vesbeck demnächst auch machen können“, sagt sie.

Geplant ist, das bestätigt die Post gestern, ein Paketshop, in dem Pakete und Päckchen abgegeben, auch Briefmarken für die Bundespost gekauft werden können.

von Susanne Döpke und Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände