Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Pattenser wegen Nötigung verurteilt

Pattensen Pattenser wegen Nötigung verurteilt

Wegen Nötigung und Hausfriedensbruch hat das Springer Amtsgericht am Donnerstag einen 22-jährigen Pattenser zu einer Geldstrafe von 550 Euro verurteilt. Er trat die Wohnungstür seiner früheren Freundin ein und nahm ihr anschließend das Handy ab, mit dem sie die Polizei rufen wollte.

Voriger Artikel
Neubau der Kindertagesstätte beginnt bald
Nächster Artikel
Autoaufbrecher stehlen Technik aus drei BMW

Ein 22-jähriger Pattenser ist am Amtsgericht Springe verurteilt worden.Quelle: Andreas Zimmer (Symbolbild)

Quelle: Andreas Zimmer

Pattensen. Eigentlich habe er im Mai dieses Jahres nur seinen Netzwerkrouter aus der Wohnung seiner einstigen Freundin holen wollen, berichtet der Angeklagte. Eher zufällig habe er sie nach Hause kommen sehen, als er mit einem Freund gerade an ihrer Wohnung vorbei fuhr. Die 26-Jährige, die sich schon mehrfach zuvor von ihrem Ex belästigt gefühlt hatte, soll ihm jedoch die Haustür des Mehrfamilienhauses vor der Nase zugeschlagen haben.

Dem jungen Mann und seinem Freund gelang es, durch Klingeln bei den anderen Mietern ins Haus zu gelangen. Vor der Wohnungstür der jungen Frau klopfte er vergeblich. Dann schlug er so fest gegen die Wohnungstür, dass diese aufbrach. Die junge Frau sagte allerdings, sie habe dem Ex noch vor dem gewaltsamen Betreten ihrer Wohnung angeboten, den Router vor die Wohnungstür zu legen, wenn er sich zuvor ein Stück entferne. Das bestätigte auch der Freund des Angeklagten.

Der Angeklagte sei sehr aggressiv aufgetreten, erzählte die 26-Jährige. Sie gab ihm den Router und wollte mit einem Handy die Polizei alarmieren, doch der Angeklagte nahm ihr das Mobiltelefon ab und steckte es in seine Hosentasche. In der folgenden Rangelei hat er die Frau an den Händen gehalten, die dabei um Hilfe rief. Ein herbeigeeilter Hausmeister trennte die beiden. Dann rief er die Polizei. Die rund 80 Euro teure Reparatur der Haustür hat der Angeklagte inzwischen bezahlt. Eine Entschuldigung in Richtung seiner ehemaligen Freundin kam dem jungen Mann aber während der Verhandlung nicht über die Lippen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Annegret Brinkmann-Thies

Pattensen
doc6spaekfnpieirkibk63
Literarische Weihnachtsbescherung im Stall

Fotostrecke Pattensen: Literarische Weihnachtsbescherung im Stall