Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
300 Teilnehmer haben Spaß beim Höfehopping

Oerie 300 Teilnehmer haben Spaß beim Höfehopping

Mehr als 300 Teilnehmer haben sich am Sonnabend am sogenannten Höfehopping in Oerie beteiligt. Bei der von der Freiwilligen Feuerwehr Oerie organisierten Rallye mussten die Gruppen durchaus knifflige Aufgaben meistern - was den Teilnehmern sichtlichen Spaß bereitete.

Voriger Artikel
Streik: Aha holt am Dienstag keinen Müll ab
Nächster Artikel
Jetzt wird der MSC auch noch beraubt

Martin Schmidt versucht, einen der Autoreifen ins Ziel zu rollen.

Quelle: Daniel Junker

Oerie. Autoreifen-Zielrollen, Marshmallows stapeln mit Holzstäbchen im Mund und Papierflieger-Weitwurf - das waren nur einige der Disziplinen, in denen die 42 Teams mit mehr als 300 Teilnehmern gegeneinander antraten. Im Viertelstundentakt gingen jeweils zwei Teams mit bis zu zehn Teilnehmern gemeinsam auf die Strecke. Manche Aufgaben mussten gemeinsam gelöst werden - was die Kommunikation der Teilnehmer immens förderte.

Auf 13 Höfen in Oerie hatte die Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr Oerie ähnlich einer Ortsrallye entsprechende Stationen aufgebaut, die den Teilnehmern jede Menge Freude bereiteten, von denen einige aber auch einiges an Konzentration abverlangte. So war es für manche Gruppen zum Beispiel nicht ganz einfach, zu zweit eine Cola-Dose per im Mund gehaltenen Schaschlikspieß über eine Distanz von mehreren Metern zu manövrieren - und sie dann auch noch punktgenau abzustellen.

Auch das Autoreifen-Zielrollen kam bei den Teilnehmern prima an. Dabei mussten sie einen Autoreifen ohne Felge in jeweils drei mal drei Meter große, abgesteckte Bereiche rollen lassen. Jeder der fünf Bereich hatte eine andere Punktzahl - von 10 über 25, 50, 75 bis zu hundert Punkten waren möglich. "Hat das heute überhaupt schon einer geschafft?", fragten sich die Mitglieder der Ortsfeuerwehren Pattensen und Reden, nachdem nach der ersten Runde immer noch kein Reifen in einem der Ziele gelandet war. Die beste Gruppe hatte bis dahin immerhin 130 Punkte an dieser Station erzielt.

"Ich finde, das Höfehopping ist eine sehr gute Sache", sagte Martin Schmidt, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Pattensen. "Es macht viel Spaß und ist immer wieder lustig, außerdem fördert es die Kameradschaft auch außerhalb des Dienstes." Und auch das Beisammensein mit den anderen beteiligten Gruppen gefiel allen Teilnehmern prima.

Am Höfehopping hatten sich neben zahlreichen Orts- und Jugendfeuerwehren aus Pattensen und Hemmingen auch die Landjugend Pattensen, Lehrer und Förderverein der Grundschule Hüpede, Mitglieder der Dorfgemeinschaft Oerie, die Landfrauen Hüpede/Oerie, der Musikzug Schulenburg, die Freien Wähler Hüpede/Oerie  und der DRK-Kindergarten beteiligt.

Ortsbrandmeister Sven-Heinrich Mensing freute sich über die Resonanz. "Das stärkt auch den Kontakt unter den Gruppen und den Zusammenhalt innerhalb des Ortes."

doc6pf2r7pbiit1f0ju6ink

Fotostrecke Pattensen: 300 Teilnehmer haben Spaß beim Höfehopping

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6smpuala203yp1roer2
Markt auf saniertem Platz kommt gut an

Fotostrecke Pattensen: Markt auf saniertem Platz kommt gut an