Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Talstraße: Auch Finanzausschuss lehnt Verkauf ab

Pattensen-Mitte Talstraße: Auch Finanzausschuss lehnt Verkauf ab

Auch der Finanzausschuss lehnt den Verkauf des Grundstücks Talstraße 5 durch die Stadt Pattensen ab. Die Mitglieder stimmten am Montagabend einstimmig gegen der Vorschlag der Verwaltung. Das vorerst letzte Wort hat der Rat der Stadt am Donnerstag, 16. Juni.

Voriger Artikel
BI will Ausbau der Windanlagen bremsen
Nächster Artikel
Dank für großes Engagement des Rettungsrings

Stadt und Politik sind sich nicht einig, was auf der ehemaligen Hofstelle an der Talstraße 5 gebaut werden soll.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen-Mitte. Die Idee, auf der Fläche das neue Rathaus zu errichten, ließ sich nicht verwirklichen. Es gibt einen privaten Investor aus Hannover, der den sogenannten Weidemann'schen Hof für 350.000 Euro kaufen will. Die Scheunen und das Wohnhaus würden abgerissen. Dafür sollen 31 Wohnungen erbaut werden. Dort könnten zunächst Flüchtlinge einziehen, später wären es Sozialwohnungen.

Der Ortsrat Pattensen-Mitte hatte mit Mehrheit zugestimmt, der Bauausschuss einstimmig abgelehnt. Die Mitglieder hatten vorgeschlagen, die zentral in der Altstadt gelegenen mehr als 2000 Quadratmeter als Parkfläche auszuweisen oder für Einzelhandel. Diesen Argumenten schlossen sich die SPD- und die CDU-Mitglieder im Finanzausschuss an. Dirk Meier (UWJ) warf ein, dass ihm "nur Parkplätze auf diesem Filetstück" nicht genug seien. "Wir sollten etwas machen, was der Altstadt dienlich ist", sagte er. "Dienlich - und würdig", ergänzte Julia Recke (CDU).

Recke schlug vor, dass die Verwaltung einen Projektentwickler für die Fläche beauftragt. Matthias Friedrichs (SPD) regte an, dass dabei auch die örtlichen Unternehmer eingebunden werden. "Die wissen am besten, wie die Altstadt vorangebracht werden kann." Jens Ernst (SPD) wandte ein, dass es für einen Projektentwickler kein Geld im defizitären Haushalt gibt.

Recke schlug darauf hin vor, dass es innerhalb der Stadtverwaltung eine "kostenneutrale" Überprüfung geben soll, wie durch die Überplanung der Talstraße 5 die Altstadt gestärkt und wieder belebt werden kann. Dies wurde vom Ausschuss einstimmig als Auftrag an die Verwaltung so empfohlen. Recke betonte schließlich ausdrücklich, dass der Ausschuss nicht dagegen sei, Flüchtlinge in der Innenstadt unterzubringen. Allerdings sei der Bedarf vorerst mit dem bereits laufenden Bau von Flüchtlingswohnungen an der Koldinger Straße in Pattensen-Mitte gedeckt.

Die öffentliche Sitzung des Rates beginnt am Donnerstag, 16. Juni, um 19 Uhr im Ratskeller, Marktplatz 1.

Ein Kommentar zum Thema von Kim Gallop:

Chance nicht vergeben

Filetstück oder Sahnestück - so nennen die Politiker die Fläche an der Talstraße 5, auf der noch die Gebäude des historischen Hofs stehen. Und sie haben Recht. Die Fläche liegt mitten in der schönen Altstadt, unweit von Marktplatz, Kindertagesstätte und Grundschule. Das wäre ein schönes Wohnen, ob für Flüchtlingsfamilien oder für Senioren. So sehr jedem seine Traumwohnung zu gönnen wäre: Damit nicht nur wenige Menschen profitieren, sondern möglichst viele, sollte die Politik diese Chance nicht vergeben, sondern weiter so gut aufpassen, wie sie es bisher tut. Es könnte etwas entstehen, dass die Altstadt nachhaltig belebt und aufwertet. Jetzt sind kreative Ideen gefragt!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sna48gkuzcp0mb5dfd
Obstbaumreihe bereichert Koldinger Feldmark

Fotostrecke Pattensen: Obstbaumreihe bereichert Koldinger Feldmark