Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
BI begleitet Pläne von Südlink weiter

Jeinsen BI begleitet Pläne von Südlink weiter

Nach den neuesten Plänen wird die Stromtrasse Südlink nicht bei Jeinsen entlang geführt. Noch mehr freut die Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Jeinsen, dass die Leitung überall unterirdisch verlegt werden soll. Dafür hatte die BI gekämpft. Den Planungsprozess begleiten die Mitglieder weiter.

Voriger Artikel
Frage der Wassergebühren klärt sich langsam
Nächster Artikel
Hof an der Talstraße soll verkauft werden

Unterirdisch: Die Forderung der BI Jeinsen, Südlink als Erkabel zu führen, hat sich durchgesetzt.

Quelle: Kim Gallop

Jeinsen. BI-Sprecher Gert Bindernagel war jetzt bei einer Informationsveranstaltung, zu der der Stromnetzbetreiber Tennet nach Kassel eingeladen hatte. Gäste waren ausschließlich Vertreter von Bürgerinitiativen - darunter 5 aus der Region Hannover, 5 von der Wahle-Mecklar-Trasse und 10 BIs aus Hessen. "Das Votum der BIs aus Hessen war ,Wir brauchen Südlink nicht'", berichtet Bindernagel. Allerdings sei es seiner Meinung nach für eine solche Diskussion nicht der richtige Ort gewesen.

Bindernagels Fazit lautet: Tennet habe dazu gelernt und nehme die BIs inzwischen ernst. Das beweise schon die Einladung zu der Veranstaltung in Kassel.

Die Diskussion dort habe einige Erkenntnisse gebracht, die für die weitere Arbeit der BIs wichtig seien, meint Bindernagel. So werde die von der Betreibern vorgelegte Trassenplanung die Grundlage für ihre Antragstellung im Frühjahr 2017 sein. Es seien nur noch geringe Verschiebungen vorstellbar.

Wenn jemand eine andere Trassenführung bei Tennet einreicht, dann werde der Netzbetreiber diesen Vorschlag bei seinem Antrag an die Bundesnetzagentur nicht berücksichtigen. "Der Vorschlaggeber, ob eine BI oder eine Kommune, muss bei der Antragskonferenz gegenüber der Bundesnetzagentur seine Trassenvariante selbst vortragen und vertreten", warnt Bindernagel.

Bindernagel hatte für die BI Jeinsen 2014 einen eigenen Trassenvorschlag für den gesamten Verlauf detailliert ausgearbeitet und vorgelegt. Dabei ging es keineswegs nur um den Bereich zwischen Jeinsen und Schulenburg, wo die Trasse ursprünglich entlang führen sollte. Der BI-Vorschlag berücksichtigte die gesamte Strecke und nahm besondere Rücksicht auf den Schutz von Wald, Moor und anderen Naturräumen.

Die öffentliche Beteiligung, bei der Tennet die neuen Pläne vorstellt, hat Anfang Oktober begonnen. "Sie werden am 9. November im Raum Hannover sein", sagt Bindernagel. BIs oder Kommunen, die Änderungen in den neuen Plänen wünschen, sollten diese frühzeitig äußern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6spaekfnpieirkibk63
Literarische Weihnachtsbescherung im Stall

Fotostrecke Pattensen: Literarische Weihnachtsbescherung im Stall