Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Ehrenamtliche Fahrer helfen Behinderten

Pattensen Ehrenamtliche Fahrer helfen Behinderten

Dank des Einsatzes von ehrenamtlichen Fahrern konnten jungendliche und erwachsene Behinderte aus der Region Hannover Urlaub machen. Das gab jetzt der Bereich Selbsthilfe Körperbehinderte (BSK) Hannover und Pattensen bekannt.

Voriger Artikel
Ortsbürgermeister ärgert sich über Schmuddelecke
Nächster Artikel
SPD beharrt auf Ampelabschaltung

Auch dank des ehrenamtllichen Einsatzes von Üstra-Bussen und -fahrern konnten erwachsene Behinderte Sommerferien machen.

Quelle: Peter Winterhoff

Pattensen. Zwei Busfahrer der Üstra, Peter Winterhoff und Alexander Neumann, holten jetzt im ehrenamtlichen Einsatz mit ihrem Dienstfahrzeug 33 Menschen mit Behinderung mit ihren Betreuern aus ihrem Urlaubsdomizil im Bayrischen Wald zurück nach Hause. Der Verein Erholungshilfe Hannover kümmert sich seit Jahren darum, dass auch Menschen mit Behinderung eine Urlaubsreise machen können. "Durch die massive Kürzung der finanziellen Mittel Seitens der Landesregierung, steht dieses jetzt leider vor dem Aus", sagt Peer Maßmann von der BSK Pattensen. Der langjährige Geschäftsführer der Erholungshilfe Klaus Beinhorn ergänzt: „Wir konnten in den ganzen Jahren vielen behinderten Menschen viel Freude bereiten, aber damit ist es jetzt vorbei. Ich danke allen Betreuern, die dieses durch ihren ehrenamtlichen Einsatz möglich gemacht haben.“

Maßmann lobte vor allem den Einsatz der Üstra, die die Belange Behinderter in vielfältiger Weise berücksichtige, unter anderem durch Mobilitätstraining. Ohne den ehrenamlichen Einsatz könnten sich viele Behinderte eine Urlaubsreise nicht leisten, sagte er. Die Reiseteilnehmer wohnten überwiegend stationär oder ambulant betreut. Sie seien "Taschengeldempfänger, bestenfalls Grundsicherung".

Nach Auskunft von Maßmann hat der BSK Hannover auch die Jugend des Sozialverbands Deutschland (SoVD) wieder unterstützt. Für die inklusive Freizeit in Dänemark habe die SoVD-Jugend neben dem eigenen Rollibus auf ein Transportfahrzeug mit Rollstuhlrampe des BSK Hannover nutzen können, um eine Freizeit in Dänemark zu verbringen.

Nach Ende der Ferien übernimmt widerum der BSK Hannover den SoVD-Bus für seine Fahrten der Erholungshilfe aus ganz Niedersachsen nach Bad Zwischenahn.

doc6qw1pwk6r3of1yr9ljl

Die jugendlichen Mitglieder des Sozialverbands Deutschland können den BSK-Bus für ihre Freizeit in Dänemark nutzen.

Quelle: privat
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude