Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Corvinus leidet in der Calenberger Feste

Pattensen-Mitte Corvinus leidet in der Calenberger Feste

Im Jubiläumsjahr der Reformation begibt sich auch die Veranstaltungsreihe „St. Lucas am Vormittag“ auf die Reise in die Vergangenheit. So war am Montagmorgen der Langenhagener Laienschauspieler und Comedian Klaus-Peter Fuhrmann in seiner Rolle als Reformator Corvinus zu Gast.

Voriger Artikel
Stadt will Kita-Gebühren anheben
Nächster Artikel
Stadt gründet Baulandgesellschaft

In der Rolle des Antonius Corvinus gibt der Langenhagener Laienschauspieler Klaus-Peter Fuhrmann bei St.Lucas Einblicke in das Leben und Wirken des Reformators.

Quelle: Torsten Lippelt

Pattensen-Mitte. Im Gemeindesaal der evangelischen St. Lucas-Kirchengemeinde beleuchtete Corvinus, der enge Freund Martin Luthers, die Reformation aus einem ganz anderen - eher privaten - Blickwinkel. Nach seinem rund einstündigen Gastspiel stand Fuhrmann in seiner Rolle als Corvinus den rund 40 Gästen auch Rede und Antwort zu seinem Leben und Wirken zwischen Hessen und Münster, Hannover und Pattensen. Sowie zu Corvinus' Tod mit 52 Jahren, kurz nach Verbüßung einer bis 1552 währenden, dreijährigen Beugehaft in der Feste Calenberg in Schulenburg.

„Ich wollte Corvinus ein Gesicht geben, da er auch im Calenberger Land seine Verdienste um den Glauben hatte – und weil ich Luther halt nicht ähnlich sehe…“, begründete Klaus-Peter Fuhrmann schmunzelnd die Wahl seiner Rolle. Seit Mai letzten Jahres hat er sich intensiv mit Briefen von und Texten über Anton Corvinus beschäftigt, um sich in dessen Alltagsleben hineinzudenken.

„Und ich lerne immer noch täglich dazu“, sagte Fuhrmann. Denn als Stadtführer in Hannover erzählt er bei einstündigen Rundgängen in dieser Rolle ebenso von wichtigen historischen Ereignissen in seinem Leben und zeigt Spuren im Stadtbild durch die in diesem Jahr ihren 500. Geburtstag feiernde Reformation. „Das war eine ganz schöne Umstellung – schließlich bin ich da sonst seit zehn Jahren als mittelalterlicher Henker Asmus Smeth mit Kriminalgeschichte unterwegs“, erläuterte Fuhrmann.

Horst Angermeyer, Organisator von „St. Lucas am Vormittag“, bedankte sich für den stimmungsvollen Besuch des Reformators und überreichte als Dankeschön eine Denkschrift über Corvinus.

Die Reihe "St. Lucas am Vormittag" geht am Montag, 13. März, 9.30 Uhr, weiter. Dann stellt Büchereileiterin Cornelia Schneider unter dem Titel „Frühlingserwachen“ Neuerscheinungen vor. Der Eintritt ist wie immer frei.

doc6tnosjh7ug9upen03tt

In der Rolle des Antonius Corvinus gibt der Langenhagener Laienschauspieler Klaus-Peter Fuhrmann bei St.Lucas Einblicke in das Leben und Wirken des Reformators.

Quelle: Torsten Lippelt

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wu81zsfwr7rjglq1so
Miersch spricht nicht nur SPD-Wähler an

Fotostrecke Pattensen: Miersch spricht nicht nur SPD-Wähler an

Pattensen