Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Dank für großes Engagement des Rettungsrings

Pattensen Dank für großes Engagement des Rettungsrings

Seit 13 Jahren besteht der Bad-Förderverein Rettungsring. Bei der Jahresversammlung dankten jetzt Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann und Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Theur den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz.

Voriger Artikel
Talstraße: Auch Finanzausschuss lehnt Verkauf ab
Nächster Artikel
24-Stunden-Lauf: KGS-Schüler im Team-Look

Die Mitglieder des Bad-Fördervereins Rettungsring leisten viel für die Stadt - das denken nicht nur Vorsitzender Klaus-Dieter Theur (Dritter von links) und Bürgermeisterin Ramona Schumann (Fünfte von links).

Quelle: privat

Pattensen. Viele Mitglieder setzen sich seit Jahren, einige seit sogar seit mehr als 13 Jahren, aktiv und ehrenamtlich für den Erhalt des Pattenser Bades ein. Da sind die Greenkeeper, die den Rasen des Außengeländes pflegen, die Fachleute von der AG Energie-Wasser-Technik (EWT), die immer wieder Möglichkeiten finden, Energie und damit Geld zu sparen, oder die Organisatoren vom Floh- und vom Kränzemarkt.

Die Einnahmen und Ersparnisse der vergangenen Jahren hätten wesentlich dazu beigetragen, dass der Zuschussbedarf des Pattenser Bads so gering sei, wie bei kaum einem anderen Bad in der Region Hannover und darüber hinaus, darauf wies Kassenwart Uwe Gotthardt hin. Mit mehr als 1000 Mitgliedern zähle der Förderverein zu den Größten seiner Art und sei ein Aushängeschild für den Charakter und die Solidarität der Pattenser Bürger.

Bürgermeisterin Schumann dankte den Mitgliedern für ihren Beitrag und würdigte deren Einsatz auch mit einem Spendenscheck, den sie an den Vorsitzenden Theur überreichte. Theur wies in seiner Rede darauf hin, dass sieben Schulen und eine Vielzahl an Schwimmkursen sich um die Schwimmfähigkeit der Kinder verdient machen. "Pattensen gehört zu den Kommunen mit einer hohen Ausbildungsquote im Grundschulalter", betonte er. Darüber hinaus sorgten der TSV Pattensen und die DLRG für die weitere Ausbildung von Schwimmtalenten und Rettungsschwimmern.

Die Arbeit im Bad sei auch auch ein gutes Beispiel für Nachhaltigkeit beim Umgang mit den natürliche Ressourcen. Das Bad ist seit 2008 Ökoprofit-Betrieb, bezieht zertifizierten Ökostrom, betreibt ein Blockheizkraftwerk und führt nach und nach LED ein. Zudem ist die AG EWT beständig bestrebt, durch enges Controlling, schnelles Eingreifen und sinnvolle Maßnahmen, den Verbrauch an Gas, Wasser und Strom so gering und effizient wie möglich zu halten.

Bekannt ist das Bad auch durch seine sportlichen Veranstaltungen. Der Ausgust-Bötger-Sprint-Pokal des TSV Pattensen ist seit vielen Jahren ein Muss für die Vereine der Region Hannover. Der Triathlon, nicht zuletzt mit dem Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“, zieht immer wieder Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Aktive und Zuschauer in seinen Bann. Die Aquaball-Stadtmeisterschaft der 4. Klassen bringt seit 2008 Kinder der Pattenser Grundschulen in einen fairen und teamorientierten Wettbewerb. Auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien konnten in einer Kooperation zwischen der DLRG Ortsgruppe, der Schwimmschule Pattensen und dem Bad das Schwimmen erlernen und die Freude am Wasser entdecken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6so7mh4fynorbmab11s
Gala für schwerkranke Kinder geplant

Fotostrecke Pattensen: Gala für schwerkranke Kinder geplant