Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Streit ums Geld: Ehefrau schlägt Ehemann

Pattensen / Springe Streit ums Geld: Ehefrau schlägt Ehemann

Ein Ehestreit ohne Worte, dafür aber mit körperlichen Attacke: Eine 48-jährige gehörlose Frau soll ihren ebenfalls gehörlosen Partner in der gemeinsamen Wohnung in Pattensen mehrfach geschlagen haben. Wie heftig die Angriffe gewesen waren, ließ sich auch am Ende eines Strafprozesses im Springer Amtsgericht nicht aufklären.

Voriger Artikel
Reformator erlitt "unsäglichen Verdruss" im Kerker
Nächster Artikel
Marktplatz: Auf Dammstraße fahren Autos zu schnell

Das Amtsgericht Springe.

Quelle: Andreas Zimmer

Pattensen / Springe. Das Gericht stellte das Verfahren ein, die Angeklagte muss aber die Kosten der Nebenklage ihres – demnächst geschiedenen - Mannes übernehmen.

Im Mai und um Juni letzten Jahres soll die 48-Jährige ihren Mann geschubst und am Oberkörper geschlagen haben. Einmal nutzte sie auch eine zusammengerollte Zeitung, um den damaligen Gatten während des Frühstücks mehrfach gegen den Kopf zu hauen. „Er wollte mir kein Geld geben, ich musste aber einkaufen gehen“, ließ die Frau über ihre Dolmetscherin in Gebärdensprache übersetzen. Und sie gab zu, ihren Mann auch geschubst und womöglich auch mit der flachen Hand geschlagen zu haben. Verletzt habe sie ihn aber nicht.

Seine Frau habe ihn grob behandelt, er habe Schmerzen gehabt, ließ ihr Mann in seiner Zeugenaussage übersetzen. Gab er zunächst an, nicht von ihr geschlagen worden zu sein, so revidierte er diese Aussage später wieder. Wenig Licht in diese schwierige Gemegelage konnte auch die hörende 19-jährige Tochter bringen. Zwar erklärte sie, dass ihre Mutter den Vater immer wieder verprügelt habe. Rund 60 Mal soll er im Laufe der Zeit attackiert worden sein.

Bei den angeklagten Taten im Mai und Juni war sie allerdings nur bei den Schlägen mit der Zeitungsrolle in der Nähe des Geschehens. Als sie Lärm in der Küche hörte, sei sie dazu gekommen und habe auch gesehen, wie ihr Papa gehauen wurde, berichtete die junge Frau unter Tränen. Danach soll er sich auf den Flur geflüchtet habe, wo die Mutter weiter auf ihn einhaute.

Bei konkreten Nachfragen durch die Strafrichterin bekannte die 19-Jährige allerdings, dass die Szene auf dem Flur sich wohl bei einem anderen Angriff abgespielt habe. „Es war aber immer das selbe Schema“, berichtete die junge Frau. Stets habe die Mutter Geld von ihrem Vater verlangt. Habe der ihr nichts gegeben, sei die Mutter wütend geworden und habe angefangen, ihn zu schubsen und zu schlagen.

Seine Frau habe mehrere Freunde gehabt, einer davon habe auch mehrere Tage in der gemeinsamen Wohnung gewohnt, erklärte zudem der 59-jährige Pattenser Auch um diese außerehelichen Beziehungen habe es sich bei den Streitigkeiten gedreht. Inzwischen ist die 48-Jährige in eine andere Stadt gezogen, die Ehe wird demnächst geschieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Annegret Brinkmann-Thies

Pattensen
doc6sosk1p9vpzojsv1hn4
Holzklötze bringen Kinder in Bewegung

Fotostrecke Pattensen: Holzklötze bringen Kinder in Bewegung