Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Auszeichnung für eine Sportskanone

Pattensen Auszeichnung für eine Sportskanone

Die Stadt Pattensen und der Sportring haben beim Neujahrsempfang Ehrungen für besonderes bürgerschaftliches Engagement ausgesprochen.

Voriger Artikel
Gäste sorgen für bewegende Momente
Nächster Artikel
Feuerwehr blickt auf ruhiges Jahr zurück

Bürgermeisterin Ramona Schumann (Dritte von links) und Ellen Eggers (rechts) freuen sich mit den Ehrenamtlichen, die für besonderes bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet werden.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen. Wie er der Flüchtlingswelle begegnet, dass weiß Peter Winter ganz genau: "Die Menschen haben ein Gesicht, die Menschen haben einen Namen. Wenn ich ihnen als Mensch begegne, ist alles ganz einfach." Winter wurde jetzt von der Stadt für sein Engagement geehrt. 24 Jahre lang sei der Katholik im Pfarrgemeinderat von St. Maria aktiv gewesen, davon 20 Jahre als Vorsitzender. Jetzt ist er als Koodinator des Flüchtlingsnetzwerks aktiv. Was ihm diese Arbeit gebe, wurde Winter bei der Preisverleihung gefragt. "Die Flüchtlinge, die hier beim Empfang als Gäste sind, haben etwas gebacken und mitgebracht", sagte er lachen. Und ergänzte dann sehr ernst: "Ich erfahren eine ganze Menge Dankbarkeit."

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Martina Götz und Sabine Eilers, die für die Aktion Mini Decki ein bundesweites Netzwerk aufbauen. Dabei soll jedes Flüchtlingskind eine von Ehrenamtlichen genähte Kuscheldecke erhalten. "Die Decke soll den Kindern sagen: Du bist willkommen", berichtete Götz.

Eine ganze Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener kam auf die Bühne im Ratskeller, als der Internet-Treff des Vereins Mobile geehrte wurde. Dabei erklären die Aktiven im Mehrgenerationenhaus zweimal im Monat Senioren den Umgang mit Computern. Mit dabei sind die Brüder Lars und Sven Brannys, André Brandhorst, Mathew Chapman, Florian Ernst, Elisabeth Peter und Patrick Schönfeld. Mit 73 Jahren Gründer und Senior der Runde war Eckard Wähler. "Es ist nie zu spät, sich für Computer oder Tablet zu begeistern", warb Wähler, der allerdings als gelernter EDV-Fachmann stets am Puls der technischen Zeit war. "Ich kann nicht mit dem Smartphone umgehen", gestand er überraschend. "Aber dafür habe ich ja hier eine junge Truppe."

Von Ellen Eggers, der Vorsitzenden des Sportrings Pattensen, wurde Friedrich Weber für seinen Einsatz geehrt. "Er ist eine Sportskanone und ein Phänomen", sagte Eggers. Weber ist seit 1947 Mitglied im TSV Pattensen, Sportabzeichenprüfer für den TSV seit 1959 sowie selbst Inhaber von mehr als 30 Kreismeistertiteln und einigen Vereinsrekorden, die heute noch Bestand haben. Weber sorge Jahr für Jahr dafür, dass in Pattensen innerhalb der Region die meisten Sportabzeichen abgelegt werden, berichtete Eggers weiter. "Ich mache das nicht allein", sagte Weber abwehrend, "ich habe zwölf Prüfer an meiner Seite." Der 76-Jährige räumte aber ein, dass er neben seinen sonstigen Aktivitäten noch ein weiteres Ziel hat: Seit einiger Zeit trainiert er den Läufer Haf-Tom Weldaj, einen Flüchtling aus Eritrea. Der soll als nächstes Webers Marathon-Bestzeit von 1982 knacken: 2:51,02 Stunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6so7mh4fynorbmab11s
Gala für schwerkranke Kinder geplant

Fotostrecke Pattensen: Gala für schwerkranke Kinder geplant