Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Besucher bringen Pflegewohnstift zum Swingen

Pattensen-Mitte Besucher bringen Pflegewohnstift zum Swingen

Singen, tanzen, lachen und Fingerschnippen - all das war gestern im DSG-Pflegewohnstift an der Schützenallee in Pattensen zu beobachten. Das Projekt "Klang und Leben" war am Mittwoch zu Gast, und die vier Musiker haben alle Zuhörer verzaubert.

Voriger Artikel
Gerüchte um fehlende Kita-Plätze
Nächster Artikel
Stadt muss 600.000 Euro an Werretal zahlen

Das Projekt "Klang und Leben" mit Graziano Zampolin (vorne von links) und Oliver Perau sowie Andreas Meyer (hinten vonl links) und Karsten Kniep bringen die Bewohner des Pflegewohnstifts in Stimmung.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen-Mitte. Das Projekt richtet sich speziell an Menschen mit Demenz, will ihnen mit vertrauten Klängen ein Stück Geborgenheit und auch Lebensfreude vermitteln. Heimleiterin Manuela Siegert war zu Recht stolz, dass die Bewerbung um einen Besuch erfolgreich war. Etwa 40 Zuhörer hatten sich versammelt - Bewohner, Betreuer und ein paar Angehörige und Freunde.

"Du hast Glück bei den Frau'n, Bel Ami" - mit diesen Klängen haben die vier Musiker mit Sänger Oliver Perau (Ex-Terry Hoax, Juliano Rossi), Gitarrist Graziano Zampolin, Pianist Andreas Meyer und Karsten Kniep (Percussion, Schlagzeug) ihr Publikum praktisch von Anfang in ihren Bann geschlagen. Eine alte Dame in der ersten Reihe zeichnet die Töne mit ihrem ganzen Körper nach. Ein Herr, der noch eben grimmig schaute, beginnt zu lächeln und zu wippen. Als "Kauf dir einen bunten Luftballon" erschallt, kommen ihm die Tränen - lächelnd.

Viele Zuhörer singen - erstaunlich textsicher - mit, es sind Lieder aus ihrer Jugend. Perau macht Stimmung. Er lässt die Hüften kreisen, er geht vor einer Dame in die Knie und baut ihren Vornamen in das Lied ein. Häufig macht er sich über Zampolin lustig, stellt ihn als (halb-) italienischen Gigolo bloß. Dabei ist Perau der größte Flirt im Lande. Beide Charmeure finden sogar Damen, die mit ihnen ein Tänzchen wagen. Pianist Meyer erfreut immer wieder mit einem gekonnten Solo, Rhythmus-Mann Kniep sorgt für das swingende Fundament und bleibt angenehm zurückhaltend.

Dass die Lieder einst von Bill Ramsey oder Vico Torriani gesungen wurden, dass rufen die Zuhörer Perau begeistert zu. Aber sie schätzen auch seinen Ausflug in modernere Zeiten, als er "Ich brech' die Herzen der stolzesten Frau'n" vorträgt. Allerdings nicht wie Heinz Rühmann, sondern genuschelt wie Udo Lindenberg. Die Zuhörer applaudieren heftig, selbst die Musiker müssen ein bisschen lachen. "Es ist richtig schön mit Ihnen", sagt ein strahlender Perau. "Es macht richtig Spaß."

Mit Musik Erinnerungen wecken

Das Projekt "Klang und Leben" (www.klangundleben.org) trägt den Untertitel "Eine musikalische Zeitreise für Menschen mit Demenz". Die Musik soll die Pforten der Erinnerung öffnen und die Menschen aus ihrer Isolation und Sprachlosigkeit holen. Es wird wissenschaftlich von der Hochschule für Musik und Theater Hannover begleitet und von Prominenten wie Bill Mockridge, Jan-Josef Liefers und Wolfgang Niedecken unterstützt. Die Auftritte sind für die Alteneinrichtungen kostenfrei, Spender und Sponsoren wie das Zeitarbeitsunternehmen ZAG, Sparkasse Hannover, Lotto Niedersachsen und die Region Hannover machen es möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6spaekfnpieirkibk63
Literarische Weihnachtsbescherung im Stall

Fotostrecke Pattensen: Literarische Weihnachtsbescherung im Stall