Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Corvinus-Saal wird gründlich renoviert

Schulenburg Corvinus-Saal wird gründlich renoviert

Der Saal des 1974 errichteten Corvinushauses der evangelischen Thomasgemeinde in Schulenburg soll von Grund auf renoviert werden. Zurzeit laufen die Ausschreibungen der Handwerkerarbeiten. Der Baubeginn ist für Januar vorgesehen, das Ende für März.

Voriger Artikel
Alle (zwei) Jahre wieder: 2018 kann kommen
Nächster Artikel
Jasmin Morawe gewinnt Vorlesewettbewerb

Der Saal im Schulenburger Corvinushaus soll renoviert werden. Dabei wird der Kamin entfernt.

Quelle: Thomas Böger

Schulenburg. Der Saal wird für verschiedene Veranstaltungen der Gemeinde und von mehreren Gruppen genutzt, aber auch für Familienfeiern vermietet. Seit dem Bau des Hauses vor mehr als 40 Jahren hat sich nicht viel verändert. Doch nun soll er gründlich aufgemöbelt werden.

Geplant sind nach Angaben von Adelgunde Gunkel vom Kirchenvorstand eine neue Decke ebenso wie ein neuer Fußboden. Der jetzige rote solle durch einen dunkelbraunen, vermutlich in Holzoptik, ersetzt werden, ergänzt Anke Maßmann. Die Gardinen werden gegen hellere ausgewechselt, und auch die Wände bekommen einen neuen Anstrich.

Noch wichtiger dürften einige technische Verbesserungen sein. Das betrifft eine Wärmedämmung ebenso wie die Elektrik und die Beleuchtung. Außerdem werden der ohnehin nicht mehr angeschlossene Kamin entfernt und eine Toilette behindertengerecht hergerichtet. Die Küche war schon nach dem Umzug des Pfarrbüros in das Gebäude modernisiert worden.

Bezahlen muss die Gemeinde den Umbau alleine, Zuschüsse vom Kirchenkreisamt oder von der Landeskirche gibt es laut Pastor Christian Hüttmann für solche Modernisierungen nicht. Aber es gebe – nicht zuletzt durch den Verkauf des ehemaligen Pfarrhauses – genügend Rücklagen. „Die Finanzierung ist gesichert“, versichert Hüttmann.

Bis zum Jahreswechsel steht das Corvinushaus in jedem Fall noch für die sich darin treffenden Gruppen zur Verfügung. Doch danach müssen sie vorübergehend woanders untergebracht werden. Für manche ist bereits gesorgt: „Die Konfirmanden gehen nach Jeinsen“, berichtet Gunkel. Der Kinderchor könne in der Kirche proben und der Frauenkreis werde zunächst ins Dorfgemeinschaftshaus ausweichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude